Eishockey DEL
Eisbären und Haie feiern Heimsiege

Die Eisbären Berlin und die Kölner Haie sind mit Heimsiegen ins Play-off-Halbfinale der DEL gestartet. Berlin besiegte Düsseldorf 4:1, Köln schlug Frankfurt 7:1.

Pokalsieger Eisbären Berlin und der achtmalige deutsche Meister Kölner Haie haben zum Auftakt des Play-off-Halbfinals in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) deutliche Heimsiege gefeiert. Der Vorrundenzweite Berlin wurde seiner Favoritenrolle beim 4:1 (0: 0, 2:0, 2:1) gegen den achtmaligen Champion DEG Metro Stars gerecht, der im Viertelfinale etwas überraschend Vorrundenmeister Nürnberg Ice Tigers ausgeschaltet hatte. Köln feierte einen 7:1 (3: 0, 2:1, 2:0)-Kantersieg gegen die Frankfurt Lions.

Den Hessen, die im Viertelfinale einen 1:3-Rückstand gegen die Iserlohn Roosters noch umgebogen hatten, bietet sich am Donnerstag (19.30 Uhr/live bei Premiere) die Chance zur Revanche in der Serie nach dem Modus "best of five". Düsseldorf und Berlin tragen Spiel zwei am Freitag (19.30 Uhr/live bei Premiere) aus.

Vor 4 695 Zuschauern im ausverkauften Berliner Wellblechpalast entwickelten die Gastgeber nach einem ausgeglichenen ersten Drittel im zweiten Abschnitt viel Druck. Die Folge war ein Doppelschlag des Meisters der Jahre 2005 und 2006 durch Dennis Pederson (29.), der nach einer überstandenen Knieverletzung wieder mitwirkte, und Constantin Braun (30.).

Im Schlussdrittel geriet das Team von Eisbären-Trainer Don Jackson, der die DEG 2006 zur Vizemeisterschaft und zum Pokalsieg geführt hatte, nach dem Anschlusstreffer von Tore Vikingstad (45.) kurzzeitig noch einmal in Gefahr. Doch Nathan Robinson (48.) und Deron Quint (50.) sorgten mit ihren Toren für die Entscheidung.

In der Kölnarena merkte man den Frankfurtern vor 12 925 Besuchern den Kräfteverschleiß nach den sieben Spielen im Viertelfinale deutlich an. Nach der frühen Führung durch Marcel Müller (3.) sorgten die Rheinländer unter den Augen von Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus innerhalb von 23 Sekunden durch Ivan Ciernik und Kamil Piros (beide 19.) für eine Vorentscheidung.

Nach dem Treffer des Ex-Kölners Jason Young (22.) bauten Ciernik (25.) und Mats Trygg (27.) die Führung der Gastgeber, denen nach dem 4:1-Sieg im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Adler Mannheim eine durchschnittliche Leistung reichte, wieder aus. Andreas Renz (51.) und Mirko Lüdemann (55.) stellten den Endstand gegen schwache Gäste her.

Damit sind die Haie dem ersten Meistertiel seit 2002 wieder einen Schritt näher gekommen. Lions-Trainer Rich Chernomaz war damals Coach der Kölner, der Frankfurter Manager Dwayne Norris und Jason Young waren als Spieler dabei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%