Eishockey DEL
Mannheim baut Tabellenführung aus

Durch einen hart erkämpften 4:3-Erfolg gegen die Augsburger Panther haben die Adler Mannheim die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) erfolgreich verteidigt. Die Verfolger ließen dagegen Federn.

Die Adler Mannheim sind der große Gewinner des 33. Spieltages der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Der Rekordmeister verteidigte durch einen hart erkämpften 4:3 (2:0, 2:2, 0:1)-Erfolg gegen den Drittletzten Augsburger Panther die Tabellenführung (71 Punkte) und wird über die Weihnachtsfeiertage an der Spitze rangieren. Zudem profitierten die Adler von Patzern der schärfsten Verfolger. Der ERC Ingolstadt (66) ließ mit dem 1:2 (1:1, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei Schlusslicht Füchse Duisburg zwei Zähler liegen, die Kölner Haie (63) gingen beim 0:2 (0:1, 0:1, 0:0) in der Partie bei den Nürnberg Ice Tigers sogar leer aus.

Die zweite Kölner Niederlage in Serie ermöglichte den DEG Metro Stars (62) durch einen 5:2 (3:0, 2:0, 0:2)-Erfolg gegen den rheinischen Nachbarn Krefeld Pinguine bis auf einen Zähler an den Erzrivalen aus der Domstadt heranzurücken. Dahinter folgt Nürnberg (60) auf Platz fünf.

Eisbären weiter im Aufwind

Meister Eisbären Berlin setzt seine Aufholjagd weiter fort. Die Mannschaft von Trainer Pierre Page holte mit dem 4:1 (2:1, 0:0, 2:0) gegen die Hannover Scorpions den siebten Sieg aus den vergangenen acht Partien und festigte mit nun 54 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Drei Punkte weniger auf dem Konto haben die Scorpions, die nur eines ihrer letzten fünf Partien gewinnen konnten und nur noch Achter sind.

Denn den siebten Platz belegen nun die Frankfurt Lions (53), die in der Verlängerung zu einem 3:2 (1:1, 0:1, 1:0, 1:0) gegen die Hamburg Freezers (48) kamen. Die Iserlohn Roosters (43) konnten durch das 2:3 (1:0, 1:2, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen die Straubing Tigers den Rückstand zum zehnten und letzten Play-off-Platz, den Hamburg belegt, nur um einen Zähler verkürzen.

Spitzenreiter Mannheim hatte vor 13 600 Zuschauer gegen Augsburg mehr Mühe als erwartet, kam aber durch zwei Treffer von Pascal Trepanier (12. und 37.), Martin Ancicka (16.) und Eduard Lewandowski (31.) schließlich zum Sieg. Für Augsburg trafen Yanick Dube (24.), Shane Joseph (27.) und Jesper Damgaard (50.).

Düsseldorfer Blitzstart

In Nürnberg machten Leeb (20.) und Richard Brennan (37.) den Sieg der Ice Tigers perfekt. Einen furiosen Start legte die DEG vor 10 121 Fans hin, bereits nach 155 Sekunden lag der achtmalige Meister durch Tore von Daniel Kreuzer, Jeff Panzer und Craig Johnson mit 3:0 in Führung. Weitere zwei Treffer von Kreutzer (24. und 39.) sorgten für den endgültigen Krefelder K.o, bevor Jan Alinc (54.) und Daniel Pietta (60.) ein wenig Ergebniskosmetik betrieben.

Vor 4 695 Zuschauern im Berliner Wellblechpalast machten Stefan Ustorf (11.), Andre Rankel (13.), Andy Roach (41.) und Deron Quint (56.) den Berliner Sieg perfekt. Für Hannover konnte zwischenzeitlich Eric Schneider (18.) verkürzen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%