Eishockey DEL
Nürnberg macht Finaleinzug perfekt

Die Sinupret Ice Tigers aus Nürnberg haben durch ein 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)-Sieg im vierten Play-off-Spiel gegen die DEG Metro Stars das Finale in der DEL erreicht. Im Endspiel treffen die Franken auf Adler Mannheim.

Die Nürnberg Ice Tigers haben den zweiten Finaleinzug in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) nach 1999 perfekt gemacht. Die Franken besiegten im vierten Playoff-Halbfinale Vizemeister DEG Metro Stars mit 1:0 (1:0, 0:0, 0:0) und entschieden die best-of-five-Serie mit 3:1 für sich. Im Endspiel trifft der Tabellendritte nach der Vorrunde auf DEL-Rekordmeister Adler Mannheim, der die zweite Halbfinalserie gegen die Kölner Haie souverän mit 3:0 gewonnen hatte. Das erste Finale wird am Donnerstag (19.30 Uhr/live bei Premiere) in Mannheim ausgetragen.

"Als Außenseiter haben wir jetzt nichts zu verlieren. Wir wollen den Titel. Die DEG war auch favorisiert", meinte der Nürnberger Petr Fical. Teamkollege Martin Jiranek ergänzte: "So etwas erlebt man selten in seiner Karriere, dass eine Mannschaft mit so viel Schwung in den Playoffs spielt. Wir werden die nächsten Tage nur genießen."

"Haben gegen eine Wand gespielt"

Vor 7 189 Zuschauern sorgte Scott King bereits nach 47 Sekunden für die Entscheidung. Der Angreifer traf in einer Überzahlsituation, als der Düsseldorfer Nationalspieler Klaus Kathan auf der Strafbank saß. "Danach haben wir einfach kein Mittel gefunden. Wir haben gegen eine Wand gespielt", erklärte DEG-Angreifer Daniel Kreutzer.

Nach dem frühen Rückstand übernahm der achtmalige Meister aus dem Rheinland das Kommando in einer hart umkämpfen Auseinandersetzung. Doch bei ihren Schussversuchen scheiterte die Mannschaft von Trainer Don Jackson immer wieder am überragenden Nürnberger Schlussmann Jean-Francois Labbe, der schon in den gesamten Play-offs eine starke Leistung zeigt.

Die Ice Tigers, die am Donnerstag in Düsseldorf bei der 4:5-Niederlage nach Verlängerung ihren ersten Matchball vergeben hatten, standen kompakt in der Abwehr und lauerten auf Konter. Doch DEG-Torhüter Jamie Storr hielt seine Mannschaft bis zum Schluss im Spiel.

Am Ende versuchten die Gäste noch einmal alles und nahmen Storr zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Doch Labbe war nicht zu bezwingen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%