Eishockey NHL
Sturm und Bruins an Montreal gescheitert

In Runde eins der Play-offs der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL sind Marco Sturm und die Boston Bruins ausgeschieden. Im entscheidenden Spiel gab es ein 0:5 in Montreal.

Die Boston Bruins sind in der ersten Runde der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ausgeschieden. Das Team des deutschen Nationalspielers Marco Sturm verlor das entscheidende Spiel bei den Montreal Canadiens mit 0:5. Die favorisierten Kanadier haben die "best-of-seven"-Serie dadurch mit 4:3-Siegen gewonnen. Zu einem entscheidenden siebten Spiel kommt es auch zwischen den Philadelphia Flyers und den Washington Capitals. Nach dem 4:2-Auswärtssieg der "Caps" steht es in der Serie nun 3:3.

Vor 21 273 Zuschauern im restlos ausverkauften Bell Centre in Montreal gingen die Gastgeber bereits nach 3:31 Minuten durch einen Schlagschuss von Verteidiger Mike Komisarek in Führung. Im zweiten Abschnitt zogen die "Habs" durch Tore von Mark Streit und Andrej Kostitsin auf 3:0 davon, ehe erneut Kostitsin und dessen Bruder Sergej im Schlussabschnitt für die weiteren Tore sorgten. Montreals Rookie-Torhüter Carey Price wehrte 25 Schüsse ab und feierte damit bereits seinen zweiten "shutout" in der Serie.

Schwere Ausschreitungen nach dem Spiel

Auch Marco Sturm konnte die Niederlage der Bruins nicht abwenden. Der gebürtige Dingolfinger stand 20:03 Minuten auf dem Eis und feuerte dabei fünf Schüsse auf das Gehäuse der Canadiens ab, doch an Keeper Price war kein Vorbeikommen. "Wir haben nie aufgegeben, ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen", sagte Bostons Trainer Claude Julien nach dem Aus.

Bei den anschließenden Siegesfeiern auf den Straßen der zweitgrößten kanadischen Stadt kam es zu schweren Ausschreitungen. Randalierer warfen Fensterscheiben ein, attackierten Polizeikräfte und steckten Einsatzwagen in Brand. 16 Personen wurden verhaftet. Owetschkin hält Capitals-Hoffnungen am Leben

Das Aus vor Augen hat Superstar Alexander Owetschkin die Washington Capitals am Leben gehalten. Durch den 4:2-Erfolg bei den Philadelphia Flyers haben die "Caps" nun die Chance, auf eigenem Eis den Einzug in die nächste Runde perfekt zu machen. Dabei sah es zunächst für Philadelphia gut aus. Mike Richards und Daniel Briere brachten die Flyers bereits 2:0 in Führung, ehe Nicklas Backstrom und Alexander Semin noch im Mitteldrittel für den Ausgleich sorgten. Im Schlussabschnitt traf Owetschkin zweimal in die Maschen.

"Es ist egal, ob ich treffe. Wenn wir gewinnen, bin ich glücklich", sagte Owetschkin nach dem Spiel. Auf Seiten der Capitals musste sich der deutsche Nationaltorwart Olaf Kölzig einmal mehr mit der Rolle des Ersatzspielers begnügen. Cristobal Huet stand erneut zwischen den Pfosten und lieferte mit 33 Paraden eine gute Partie ab.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Montreal Canadiens - Boston Bruins 5:0 (Play-off-Stand 4:3), Philadelphia Flyers - Washington Capitals 2:4 (Play-off-Stand 3:3).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%