Eisschnelllauf Weltcup
Wolf gibt in Harbin die richtige Antwort

Jenny Wolf hat sich die Führung im 500m-Gesamtweltcup zurückerobert. Im zweiten Rennen in Harbin siegte die Berlinerin und verdrängte damit Sang-Hwa Lee aus Südkorea von der Spitze.

Nur einen Tag lang musste sich Jenny Wolf über den Verlust der Führung im 500-m-Gesamtweltcup ärgern, schon am Sonntag gab die Eisschnellläuferin aus Berlin die richtige Antwort. Die 27-Jährige siegte beim Sprintweltcup in der nordchinesischen Millionenstadt Harbin im zweiten 500-m-Lauf in 38,41 Sekunden. Zweite in 38,47 wurde die Südkoreanerin Sang-Hwa Lee, die Wolf am Samstag im ersten Rennen geschlagen hatte, Dritte wie am Vortag Lokalmatadorin Beixing Wang (38,59). Beim Auftakt des 100-m-Weltcups, den die Berlinerin vergangene Saison ebenfalls gewonnen hatte, wurde sie diesmal in 10,41 Zweite hinter Aihua Xing (China/10,31).

Simionato siegt über 1000m

"Ich bin vollkommen zufrieden. Die Umstellung nach Asien war nicht einfach. Am Samstag hat mir auf der Geraden der richtige Abdruck gefehlt. Am zweiten Tag half mir auch meine Erfahrung", meinte die Berliner Literaturstudentin, die vergangene Saison die Weltcup-Gesamtwertungen über 100 und 500m gewonnen hatte.

Zweitbeste Deutsche hinter Jenny Wolf, die im 500-m-Weltcup mit 530 Punkten Vortagssiegerin Lee (520) wieder überholte, war am Sonntag in der Heilongjiang-Eishalle Judith Hesse. Die Erfurterin landete in 39,59 auf Platz 18, nachdem sie am Vortag in 39,36 auf Rang 16 gekommen war.

Über 1000m gelang in Abwesenheit der auf dieser Distanz in dieser Saison ungeschlagenen Team-Olympiasiegerin Anni Friesinger (Inzell) der Italienerin Chiara Simionato in 1:16,99 Minuten der erste Saisonsieg. Die Zweite des Gesamtweltcups des vergangenen Jahres verwies Olympiasiegerin Marianne Timmer (Niederlande/1:17,63) auf Rang zwei. Judith Hesse, hier einst Junioren-Weltrekordlerin, belegte in 1:18,97 Minuten Platz elf. In der Weltcup-Gesamtwertung führt weiterhin Friesinger (300 Punkte), die sich auf Lanzarote mit Radtraining auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet.

Siege für Koskela und Lee

Bei den Männern lief über 500m der Finne Pekka Koskela zu seinem dritten Weltcup-Sieg, erzielte Bahnrekord in 34,98. Bei Außentemperaturen von minus 15 Grad verpassten die deutschen Sprinter in der B-Gruppe Weltcuppunkte. Nach Rang zwei über 500m siegte der Südkoreaner Kyou-Hyuk Lee über 1000m in Abwesenheit von Olympiasieger und Weltrekordler Shani Davis (USA) in 1:09,39 Minuten. In der B-Gruppe belegten die Chemnitzer Brüder Nico und Denny Ihle abgeschlagen die Plätze elf und 14. Der deutsche Meister und Shootingstar Samuel Schwarz (Berlin) verzichtete auf die Asienreise, Vizemeister Jan Friesinger fehlte über 1000m wegen Magen-Darm-Infekt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%