Eisschnelllauf Weltcup
Wolf sprintet in Heerenveen auf Platz zwei

Beim Weltcup-Finale in Heerenveen ist die Berliner Eissprinterin Jenny Wolf auf den zweiten Platz gelaufen. Siegerin wurde die Russin Swetlana Schurowa, die mit 38,01 Sekunden einen neuen Bahnrekord aufstellte.

Jenny Wolf aus Berlin hat die Saison beim Weltcup-Finale in Heerenveen mit einem hervorragenden zweiten Rang abgeschlossen. Die 27 Jahre alten Literaturstudentin, die am Freitag mit Platz fünf erstmals den Sieg im Sprint-Gesamtweltcup perfekt gemacht hatte, musste sich in 38,36 Sekunden nur Olympiasiegerin Swetlana Schurowa geschlagen geben.

Die Russin gewann in Bahnrekordzeit von 38,01 Sekunden. Dritte wurde die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa (38,47). Wolf wird bei der Mehrkampf-WM in zwei Wochen in Calgary nicht an den Start gehen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%