Frauen trumpfen auf
THW Kiel und TBV Lemgo gescheitert

Gleich zwei Handball-Bundesligisten sind im Viertelfinale der Champions League bereits gescheitert. Für den dritten Vertreter stehen die Chancen eher schlecht.

HB BERLIN. Das Halbfinale in der Handball-Champions-League findet womöglich ohne deutsche Beteiligung statt. Der THW Kiel und der TBV Lemgo sind im Viertelfinale bereits gescheitert. Die Kieler konnten ihren Fünf-Tore-Vorsprung nicht halten und unterlagen bei der spanischen Spitzenmannschaft FC Barcelona unglücklich mit 27:33 (14:17). 40 Sekunden vor Schluss hatte Frode Hagen noch die Chance, die zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl spielenden Gäste auf 28:33 heranzubringen und damit das Weiterkommen zu sichern. Doch der Norweger traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten des «Barca»-Tores.

Lemgo verlor bei Titelverteidiger Celje Pivovarna Lasko in Slowenien mit 30:35 (12:17). Minimal sind die Aussichten von Vorjahresfinalist SG Flensburg-Handewitt, am Sonntag noch eine Runde weiter zu kommen. Der deutsche Meister muss einen 14-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel aufholen.

Im Pokalsieger-Wettbewerb ist die Bundesliga schon nicht mehr vertreten. Der HSV Hamburg siegte zwar mit 27:25 (12:12) beim spanischen Vertreter C.BM Ademar Leon und war auch auf dem besten Weg, die 25:29-Hinspiel-Niederlage wett zu machen, doch am Ende fehlten dem Supercup-Sieger zwei Tore, um zumindest die Verlängerung zu erreichen.

In der Bundesliga wurde auch gespielt. Hier gewann TuS N-Lübbecke das Aufsteigerduell gegen den SV Post Schwerin mit 41:29 (21:15) gewonnen.

Anders sieht es bei den Frauen aus. Pokalsieger 1. FC Nürnberg schlug im Heimspiel den FC Lada Toljatti aus Russland mit 38:29 (21:18). Im Challenge Cup setzte sich der BSV Buxtehude mit 31:28 (16:13) gegen den zwölfmaligen rumänischen Meister C.S. Oltchim Valcea durch, während im EHF-Pokal der HC Leipzig Metz Metropole aus Frankreich mit 32:29 (16:12) bezwang.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%