Freeski International
Freestyle-Crosser nehmen Kurs auf Vancouver

Mit Julia Manhard, Simon Stickl und Andreas Schauer haben drei deuutsche Freestyle-Crosser bereits beim Weltcupauftakt in Innichen die halbe Olympia-Norm erfüllt.

Die Freestyle-Crosser des Deutschen Skiverbandes (DSV) haben gleich beim Weltcup-Auftakt drei "halbe" Tickets für Olympia gelöst. Die Pfrontnerin Julia Manhard, Simon Stickl (Bad Wiessee) und der Lenggrieser Andreas Schauer erfüllten in Innichen in Südtirol mit den Plätzen neun, zehn und 15 die halbe Norm (einmal Top acht oder zweimal Top 15) für die Winterspiele in Vancouver.

Die ehemalige WM-Dritte Alexandra Grauvogl aus Bad Wiessee und Heidi Zacher (Lenggries) auf den Rängen 17 und 20 bei den Frauen sowie Martin Fiala (Obermaiselstein) als 18. der Männer-Konkurrenz rundeten das gute deutsche Team-Ergebnis ab. Schon am Dienstag haben Manhard beim zweiten Rennen in Innichen die Chance, sich endgültig für die Olympia-Premiere der Crosser zu qualifizieren.

Der Tagessieg bei den Männern ging an den Schweizer Michael Schmid, der zum zweiten Mal einen Cross-Weltcup gewann. Bei den Frauen feierte Anna Holmlund aus Schweden mit ihrem ersten Erfolg im Weltcup eine Premiere.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%