Handball Bundesliga
Kiel gibt sich keine Blöße

Mit einem deutlichen 36:21-Erfolg gegen HBW Balingen-Weilstetten hat der THW Kiel wieder die Tabellenspitze in der Handball-Bundesliga übernommen. Auch die HSG Nordhorn trumpft weiter auf.

Der deutsche Meister THW Kiel hat mit einem Pflichtsieg wieder die Spitze in der Handball-Bundesliga übernommen. Der Triple-Gewinner der vergangenen Saison kam zu einem klaren 36:21 (15:7)-Sieg gegen HBW Balingen-Weilstetten und zog nach dem achten Sieg im neunten Saisonspiel mit 16:2 Punkten am noch ungeschlagenen Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt (15:1) vorbei. Die SG spielt am kommenden Mittwoch bei Aufsteiger Füchse Berlin.

Ihren Platz in der Spitzengruppe festigte die HSG Nordhorn. Mit einem deutlichen 31:21 (17:10) gegen den Tabellenletzten GWD Minden verbesserte sich das Team von Trainer Ola Lindgren mit 15:3 Punkten auf den dritten Platz.

Einen Sprung nach vorn auf Platz fünf gelang den mit Weltmeistern gespickten Rhein-Neckar Löwen (11:7) durch ein 35:27 (18:14) bei Frisch Auf Göppingen. Der TBV Lemgo setzte sich dank einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 33:24 (14:14) gegen den Wilhelmshavener HV durch und hält mit 10:8 Punkten Anschluss an die vorderen Plätze.

Gleiches gilt für die MT Melsungen, die beim 36:29 (17:16) ihren ersten Sieg gegen den TV Großwallstadt holte. Im Kellerduell gegen Tusem Essen behielt TuS N-Lübbecke mit 30:26 (16:13) die Oberhand und verdrängte den Aufsteiger vom 16. Platz.

10 250 Zuschauer in der ausverkauften Kieler Ostseehalle sahen von Beginn an einen dominanten Rekordmeister. Bester Werfer bei Kiel war der Norweger Börge Lund mit sieben Toren, dazu gefiel Torwart Thierry Omeyer mit 19 Paraden. Bei Balingen-Weilstetten, das mit 5:13 Punkten auf dem 15. Tabellenrang steht, konnten Daniel Brack (4/2) und Benjamin Herth (3/1) gefallen.

Vor 3 450 Zuschauern in Nordhorn war Weltmeister Holger Glandorf mit sieben Toren bester Werfer der Gastgeber, für die chancenlosen Mindener traf Arne Niemeyer acht Mal. Zum Lemgoer Sieg steuerte Florian Kehrmann vor 4 165 Zuschauern sieben Treffer bei, für den WHV erzielten die Brüder Oliver und Christian Köhrman je sechs Tore. Vor 1 600 Zuschauern war Tim Remer mit acht Toren bester Werfer für Lübbecke, Mark Schmetz traf acht Mal für den Tusem.

Der Göppinger Jaliesky Garcia war vor 1 600 Zuschauern in der Stuttgarter Porsche-Arena mit sieben Toren bester Schütze seines Teams, für die Löwen traf Oleg Velyky ebenfalls sieben Mal. Vor 2000 Zuschauern in Melsungen ragte Vladica Stojanovic mit neun Toren heraus, für die Gäste vom TVG traf Jens Tiedtke sechsmal.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%