Handball Nationalmannschaft
DHB-Weltmeister unterliegen erneut in Spanien

Auch in Spiel zwei gegen Spanien hat Handball-Weltmeister Deutschland den Kürzeren gezogen: Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand verabschiedete sich mit einem 21:22 in die Sommerpause.

Handball-Weltmeister Deutschland hat im zweiten Test-Länderspiel gegen Gastgeber Spanien trotz einer Leistungssteigerung erneut eine Niederlage kassiert. Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand verabschiedete sich mit einem 21:22 (10:11) in die Sommerpause. Erfolgreichster Werfer gegen den Weltmeister von 2005 war Uwe Gensheimer (SG Kronau/Östringen) mit sieben Toren, alle per Siebenmeter.

"Trotz der Niederlage bin ich nicht unzufrieden, weil es gegenüber dem Spiel am Freitag eine klare Leistungssteigerung gegeben hat. Und ich konnte interessante Eindrücke über den Leistungsstand der eingesetzten jungen Spieler gewinnen", sagte Brand. Das 23:31 des deutschen Teams am Freitag in Huesca war die erste Niederlage seit der Vorrunden-Niederlage bei der WM gegen den späteren Vizeweltmeister Polen am 22. Januar (25:27).

In der Abwehr verbessert

Die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) kam vor 1 500 Zuschauern in Pamplona besser ins Spiel und zeigte sich auch in der Abwehr um Weltmeister Oliver Roggisch verbessert. Doch die ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber, die sich erneut für die Niederlage im WM-Viertelfinale gegen Deutschland (25:27) revanchierten, hatten das bessere Ende für sich.

Der angeschlagene Spielmacher Michael Kraus konnte nur sporadisch eingesetzt werden, Kreisläufer Sebastian Preiß fiel mit Oberschenkelproblemen aus und Christian Zeitz war aus persönlichen Gründen vorzeitig abgereist. Zudem fehlten in Spanien Torsten Jansen, Pascal Hens, Oleg Velyky, Markus Baur, Florian Kehrmann, Rolf Hermann und Keeper Henning Fritz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%