Hockey International
Keine Niederlage für deutsche Hockeyteams

Die deutschen Hockey-Damen und -Männer haben am Wochenende bei Testspielen keine Niederlage einstecken müssen. Gegen Großbritannien kamen die Männer am Sonntag zu einem 2:1-Erfolg.

Das Pfingstwochenende haben die deutschen Hockey-Nationalmannschaften ohne Niederlage beendet. Beim Härtetest gegen Großbritannien feierten die Männer nach zwei Remis im letzten Vergleich einen 2:1 (0:0)-Erfolg.

Die Damenauswahl von Olympiasieger Deutschland trennte sich eine Woche vor Beginn der Champions Trophy (17. bis 25. Mai) in Mönchengladbach mit 1:1 (1:0) von Vize-Weltmeister Australien. Zuvor waren die deutschen Europameisterinnen zu zwei Siegen über Olympia-Gastgeber China gekommen.

Vor 500 Zuschauern auf der Anlage von Etuf Essen hatte Fanny Rinne am Sonntag nach einer Strafecke in der elften Minute die Damenauswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) 1:0 in Führung gebracht. Den Ausgleich kassierte die ansonsten hervorragend positionierte DHB-Torfrau Kristina Reynolds in der 51. Minute, als Sarah Young aus kurzer Distanz zum letztlich verdienten 1:1 traf. "Das war vor allem eine hervorragende erste Halbzeit", lobte Damen-Bundestrainer Michael Behrmann. "Die ersten 35 Minuten haben wir klar dominiert. Hätten wir da noch das 2:0 gemacht, dann wären wir auch als Sieger vom Platz gegangen.

Auch Behrmanns Kollege Markus Weise war mit dem Abschneiden der Herren zufrieden: "Mein Fazit ist sehr positiv. Dies war ein harter Arbeitslehrgang, mit Sprint- und Krafttraining und drei schweren Spielen." Weise musste dabei am Sonntag in Düsseldorf improvisieren.

Nachdem Christopher Zeller verletzungsbedingt fehlte, konnte auch Florian Keller nach seinem Zusammenprall am Samstag nicht mehr zum dritten Spiel antreten. Weil auch Tibor Weißenborn und Youngster Jan-Philipp Rabente nicht zur Verfügung standen, kam der kurzfristig nachnominierte Düsseldorfer Jan Simon zu seinem ersten Feld-Länderspiel.

Beim letzten Vergleich mit den Briten hatten die Gäste zunächst dominiert. Doch erst in der 51. Minute gelang Sebastian Draguhn die Führung für die Hausherren, bevor Richard Mantell in der 55. Minute ausgleichen konnte. In der 57. Minute markierte Jan Marco Montag das 2:1 für den Weltmeister.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%