Kanu DM
Rauhe fährt bei Kanu-DM zu 50. Titel

Seinen 50. deutschen Meistertitel konnte Ronald Rauhe bei den nationalen Kanu-Meisterschaften in Duisburg feiern. Der Athen-Olympiasieger gewann im Einer.Kajak über die 500m.

Athen-Olympiasieger Ronald Rauhe war mit seinem 50. Titel bei den deutschen Kanurennsport-Meisterschaften in Duisburg wieder einmal der überragende Athlet. Der Rekordmeister setzte sich bei der als nationale WM-Qualifikation zählenden Regatta über 500 Meter vor Torsten Lubisch (Berlin) durch, das Finale über die doppelte Distanz verfehlte er dann knapp.

"Das Titeljubiläum war mir eigentlich unwichtig. Ich wollte hier gewinnen, um mich beispielsweise für den Einerkajak über 500 Meter zu empfehlen", sagte der Peking-Olympiazweite Rauhe. Das Problem des 27-Jährigen ist, dass sein langjähriger Zweierpartner Tim Wieskötter in dieser Saison wohl krankheitsbedingt ausfällt.

Weitere Problemfälle sind für Cheftrainer Reiner Kießler die Zweierkajak-Olympiasieger Andreas Ihle (Magdeburg) und Martin Hollstein (Neubrandenburg) sowie der Viererkajak-Olympiadritte Lutz Altepost (Essen), die wenig berauschend paddelten. Kießler kündigte für alle Bereiche an: "Es wird zu einer Neufomierung der Mannschaftsboote kommen."

Neben Rauhe sicherte sich auch Canadier Sebastian Brendel ganz souverän einen Platz im erweiterten WM-Kader. Der als Nachfolger des nicht mehr aktiven Olympiasiegers Andreas Dittmer geltende Potsdamer behauptete sich auf beiden Strecken vor Robert Nuck (Karlsruhe). Die beiden Erstplatzierten der DM werden für den Weltcup nominiert.

Im 1 000-m-Einerkajak setzte sich auf der Wedau Max Hoff (Köln) vor Torsten Eckbrett (Potsdam) durch. Bei den Frauen sicherte sich Nicole Reinhardt (Lampertheim) vor Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) und Carolin Leonhardt (Mannheim) den 500-m-Titel. Wagner-Augustin war dann am Sonntag in einem zweiten Qualifikationsrennen ohne DM-Wertung vor Tina Dietze (Leipzig) erfolgreich.

Die Meisterschaften waren zugleich der Abschluss der nationalen Weltcup-Qualifikation, die offizielle Nominierung erfolgt am Montag. Bei den Weltcups in Posen (22. bis 24. Mai) und im ungarischen Szeged (5. bis 7. Juni) werden dann die Plätze für die EM in Brandenburg (25. bis 28. Juni) sowie für die WM in Dartmouth/Kanada (12. bis 16. August) vergeben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%