Kanu Weltcup
Deutsche Rennsportkanuten beim Weltcup erfolgreich

Die Bilanz der deutschen Rennsportkanuten beim Weltcup in Duisburg kann sich sehen lassen: Vier Siege über 500 Meter im Einer-Canadier, Zweierkajak, Zweier-Canadier und Viererkajak stehen für die Deutschen zu Buche.

Mit vier Siegen über 500m haben die deutschen Rennsportkanuten beim Weltcup in Duisburg für eine gute Bilanz gesorgt. Der dreimalige Olympiasieger Andreas Dittmer aus Neubrandenburg triumphierte im Einer-Canadier vor dem Olympia-Dritten Maxim Opalew (Russland) und dem Rumänen Florin Mironcic.

Zudem gab es Erfolge für die Olympiasieger Ronald Rauhe/Tim Wieskötter (beide Potsdam) im Zweierkajak, den Zweier-Canadier mit Stefan Holtz/Robert Nuck (Karlsruhe/Leipzig) sowie den Viererkajak der Frauen in der Besetzung Carolin Leonhardt (Mannheim), Judith Hörmann (Karlsruhe), Gesine Ruge (Leipzig) und Conny Waßmuth (Magdeburg).

"Ich war nach den vielen Rennen in den vergangenen Wochen schon etwas müde. Daher bin ich schon überrascht, dass ich wieder gewonnen habe", erklärte Dittmer nach einem tollen Endspurt und war nach dem Rennen auf seiner Hausstrecke zufrieden: "Ich bin überglücklich, dass ich den zweiten Weltcup auf dieser Strecke gewinnen konnte. Auf der Ziellinie habe ich zum ersten Mal zur Konkurrenz geschaut."

Dittmers Paradestrecke über 1000m

Am Sonntag tritt Dittmer noch auf seiner Paradestrecke über 1000m an, wo er beim Weltcup-Auftakt im polnischen Posen ebenfalls erfolgreich war. Dort kamen die Boote des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) auch zu vier Siegen über 500m.

Ebenfalls erst im Endspurt setzten sich in Duisburg Rauhe/Wieskötter vor den Ungarn Zoltan Kammerer/Gabor Kucsera durch, während die Kombination Holtz/Nuck die Kubaner Serguey Torres Madrigal/Karel Aguilar Chacoi in die Schranken wies. Die dreimalige Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin belegte mit Fanny Fischer (beide Potsdam) im Zweierkajak zudem den zweiten Platz hinter Katalin Kovacs/Natasa Janics aus Ungarn.

Gille/Tomasz überraschend ausgeschieden

Überraschend im Halbfinale der Zweier-Canadier ausgeschieden sind hingegen die Olympiasieger über 1000m Christian Gille/Tomasz Wylenzek (Leipzig/Essen), die nur Platz vier belegten. Weltmeisterin Nicole Reinhardt (Lampertheim) trat hingegen wegen der Nachwirkungen einer fiebrigen Erkältung zu ihrem Halbfinale im Einerkajak nicht an.

Der DKV wird einen Tag nach dem Weltcup am Montag sein Aufgebot für die Europameisterschaften im tschechischen Racice (6. bis 9. Juli) und Weltmeisterschaften in Szeged/Ungarn (17. bis 20. August) bekannt geben. Der Kader soll dann von derzeit 36 auf etwa 25 Athleten reduziert werden. Das jeweils beste deutsche Boot beim Weltcup in Duisburg dürfte die EM- und WM-Teilnahme sicher haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%