Leichtathletik Doping
Zwei Jahre Sperre für Montgomery und Gaines

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den früheren 100-m-Weltrekordler Tim Montgomery und Staffel-Olympiasiegerin Chrystie Gaines (beide USA) wegen Dopingvergehen für zwei Jahre gesperrt.

Zu einer zweijährigen Sperre wegen Dopings sind der frühere 100-m-Weltrekordler Tim Montgomery (30) und Staffel-Olympiasiegerin Chrystie Gaines (34/beide USA) vom Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne rückwirkend zum 6. Juni 2005 verurteilt worden.

Vor allem für die vier Jahre ältere Gaines dürfte die Sperre das Ende der Laufbahn bedeuten. "Ich bin erledigt", reagierte Montgomery nach den Worten seines Trainers Steve Riddick, als er von diesem die Nachricht über die Sperre vernahm. Riddick machte dem im Januar 31 Jahre alt werdenden Ex-Weltrekordler gleich wieder Mut: "Wenn du trainierst wie letztes Jahr, kannst du bei der WM 2007 wieder dabei sein."

Verwicklungen in Balco-Skandal

Beide Leichtathleten waren in den Skandal um das kalifornische Labor Balco verwickelt. Die CAS-Jury sah ihre Schuld als erwiesen an. Bislang gibt es weder von Gaines noch von Montgomery, dem Lebenspartner der ebenfalls dopingverdächtigen Olympiasiegerin Marion Jones, positive Dopingproben. Das Balco-Labor soll allerdings erdrückende Indizien geliefert haben.

Montgomery und Gaines hatten lebenslange Sperre durch die nationale Anti-Doping-Agentur der USA (Usada) gedroht. Deshalb hatten sie sich entschieden, ihre Fälle vor den CAS zu bringen.

Langfristiges Dopingprogramm

Das Balco-Labor, dessen Chef Viktor Conte Drahtzieher der sich über Jahre erstreckenden Manipulationsserie mit verbotenen Substanzen ist, konnte offenbar dokumentieren, dass Montgomery schon zwei Jahre vor seinem Weltrekord von 9,78 Sekunden im September 2002 in ein langfristiges Dopingprogramm eingebunden war.

Montgomery hatte im Rahmen seiner Doping-Vernehmung ausgesagt, Conte, die Trainer Trevor Graham und Charlie Francis, Ex-Coach des lebenslang gesperrten kanadischen 100-m-Weltrekordlers Ben Johnson, sowie ein Bodybuilder hätten ihm Ende des Jahres 2000 eine Strategie empfohlen, durch die er 100-m-Weltrekordler werden könne.

Auch White belastet Montgomery

Laut Kelli White, nach ihren WM-Siegen 2003 in Paris über 100 und 200m (Modafinil) gesperrt, hatte Montgomery erzählt, auch er habe die Designerdroge THG genommen.

Montgomery hatte am 14. September 2002 in Paris überraschend den 100-m-Weltrekord auf 9,78 Sekunden gesteigert. Seine Medaillen hatte der Staffel-Olympiasieger von Sydney 2000 und Zweite von Atlanta 1996 allesamt zuvor gewonnen. 1999 war er WM-Zweiter und 1997 WM-Dritter über 100m und 2001 Zweiter der Hallen-WM.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%