Leichtathletik Grand Prix
Powell sprintet in Stockholm zum Sieg

Asafa Powell hat beim Super-Grand-Prix-Meeting der Leichtathleten in Stockholm die 100-m-Konkurrenz in 9,86 Sekunden für sich entschieden. Der Weltrekordler knackte dabei den Stadionrekord von Maurice Greene.

Asafa Powell hat beim Super-Grand-Prix-Meeting der Leichtathleten in Stockholm seine Ausnahmestellung im 100-m-Sprint behauptet. Der Weltrekordler errang seinen zehnten Sieg in Folge. Der Jamaikaner bekam für seine 9,86 Sekunden einen Diamanten im Wert von rund 8 100 Euro als Zusatzprämie. Denn der 23-Jährige knackte den Stadionrekord von Ex-Weltrekordler Maurice Greene (USA), der 1999 an gleicher Stelle 9,87 Sekunden gelaufen war. Zweiter wurde der US-Amerikaner Tyson Gay in guten 9,97 Sekunden.

Defar siegt mit Jahres-Weltbestzeit

Zur Jahres-Weltbestleistung rannte 5 000-m-Olympiasiegerin Meseret Defar (Äthiopien) bei ihrem 3 000-m-Erfolg in 8:24,66 Minuten, der zugleich Stadionrekord bedeutete und ebenfalls mit einem Diamanten belohnt wurde. Die Jamaikanerin Sherone Simpson stellte in 22,00 Sekunden über 200m ihre Jahres-Weltbestleistung ein. Beide Leistungen sind zugleich Hausrekorde im Olympiastadion von 1912 und wurden wie insgesamt sieben Leistungen mit einem Edelstein belohnt.

Darunter die 44,02 Sekunden von 400-Meter-Olympiasieger Jeremy Wariner (USA), die 89,75m von Speerwurf-Sieger Andreas Thorkildsen (Norwegen), die 8:00,29 Minuten über 3000m Hindernis des Kenianers Paul Kipsiele Koech und die 2,02m von Hochspringerin Kajsa Bergqvist, die anschließend am Weltrekord von 2,10m scheiterte.

Deutsche Starter chancenlos

Ohne Siegchancen waren die vier deutschen Starter. Am besten schlug sich Speerwerfer Stefan Wenk (Sindelfingen) als Dritter mit 80,90m, Mark Frank (Rostock) belegte Platz sieben (75,86). Stabhochspringerin Nastja Ryshich (Ludwigshafen) überquerte als Fünfte 4,42m, die Leverkusener U20-Weltrekordlerin Silke Spiegelburg schaffte als Siebte zehn Zentimeter weniger.

In seinem ersten 1 500-m-Rennen auf internationalem Terrain feierte 10 000-m-Olympiasieger Kenenisa Bekele (Äthiopien) in 3:33,08 Minuten einen vielumjubelten Sieg. Die erste Niederlage im Jahr 2006 und nach sechs Erfolgen in Serie kassierte Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Isinbajewa (Russland), der mit 4,62m hinter der höhengleichen Polin Monika Pyrek nur Rang zwei blieb.

Noch länger war die in Stockholm gerissene Siegesserie von Dreisprung-Olympiasieger Christian Olsson. Er verlor erstmals nach zwölf Erfolgen wieder. Mit 17,24m blieb ihm nur Rang drei hinter Jadel Gregorio (Brasilien/17,39) und Weltmeister Walter Davis (USA/17,32).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%