Leichtathletik Meeting
Schrader kämpft sich in Götzis auf Platz drei

Michael Schrader hat sich beim Mehrkampf-Meeting in Götzis in guter Form präsentiert. Der Olympiazehnte liegt nach dem ersten Tag mit 4 341 Punkten auf Platz drei.

Der Olympiazehnte Michael Schrader ist glänzend in das traditionelle Mehrkampf-Meeting im österreichischen Götzis gestartet und liegt nach dem ersten Tag mit 4 341 Punkten auf einem starken dritten Platz. Der 21-Jährige aus Uerdingen hatte sich zwischenzeitlich sogar mit zwei persönlichen Bestleistungen in den ersten beiden Disziplinen an die Spitze des Zehnkampf-Feldes gesetzt.

Schrader, der von Ex-Weltmeister Torsten Voss trainiert wird, startete mit 10,64 Sekunden über 100m und erzielte im Weitsprung überragende 8,05m. Nur der Olympiazweite von Barcelona, Frank Busemann, war von deutschen Zehnkämpfern mit 8,07m jemals weiter gesprungen. Zuvor hatte Schrader 10,76 über 100m und 7,74m im Weitsprung in seinem Rekordbuch.

Wadenkrämpfe plagen Schrader

Nach dem Kugelstoßen litt Schrader allerdings während des Hochsprungs und des abschließenden 400-m-Laufs unter Wadenkrämpfen und verpasste dadurch ein noch besseres Ergebnis. Es führt der Ukrainer Alexej Kasjanow mit 4 461 Punkten vor dem Amerikaner Trey Hardee (4 391).

Im erwarteten Rahmen bewegten sich die anderen drei deutschen Zehnkämpfer, bei denen Ex-Hallen-Weltmeister Andre Niklaus (Berlin) wegen einer Verletzung am Zehengrundgelenk passen musste. Norman Müller (Halle/Saale) belegt mit 4 241 Punkten Platz sieben, einen Rang dahinter liegt Studenten-Weltmeister Jacob Minah aus Paderborn (4 222). Der EM-Fünfte Pascal Behrenbruch (Frankfurt) ist Zwölfter (4 153).

Aus dem Rennen um den Sieg hat sich hingegen bereits der WM-Zweite Maurice Smith aus Jamaika verabschiedet, der im Weitsprung keinen gültigen Versuch hatte. Weltrekordler Roman Sebrle aus Tschechien (4 257) ist Fünfter.

Mächtig auf Platz sieben

Bei den Frauen liegt im Mehrkampf-"Mekka" Götzis nach dem ersten Tag Julia Mächtig mit 3 692 Punkten auf dem 7. Platz. Dahinter folgen Jennifer Oeser (3 683) und Christine Schulz (3 659). Lilli Schwarzkopf schloss den Tag mit 3 581 Punkten auf Rang elf ab. An der Spitze liegt die Ukrainerin Ludmilla Josypenko mit 3 840 Punkten.

Götzis ist Teil der deutschen Qualifikation für die WM vom 15. bis 23. August in Berlin. Endgültig vergeben werden die jeweils drei WM-Tickets aber erst in Ratingen (20./21. Juni). Die Normen stehen bei 8 000 (Zehnkampf) und 6 100 Punkten (Siebenkampf).

Der letzte deutsche Sieg in Götzis liegt bereits 15 Jahre zurück. Er gelang Ex-Weltmeisterin Sabine Braun. Olympiasieger Christian Schenk gewann 1990 als letzter deutscher Zehnkämpfer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%