Leichtathletik National
Fitschen gegen Kipsiro beim "deutschen Sao Paulo"

Der deutsche 10 000-m-Europameister Jan Fitschen geht heute beim traditionellen Silvesterlauf in Trier an den Start. Der Wattenscheider trifft dabei erstmals auf Afrikameister und Vorjahressieger Moses Kipsiro.

Am letzten Tag des Jahres wartet heute eine Herausforderung der besonderen Art auf Jan Fitschen. Der 10 000-m-Europameister trifft beim 17. Silvesterlauf über 8km in Trier (15.30 Uhr) erstmals auf Afrikameister und Vorjahressieger Moses Kipsiro (Uganda). "Das Rennen ist schon seit Jahren ein echter Knaller, die Konkurrenz ist brutal", sagt der Wattenscheider Fitschen, der im August in Göteborg überraschend EM-Gold geholt hatte.

"Miki" gegen "Mocki"

Bei der bestbesetzten der insgesamt mehr als 100 Laufveranstaltungen hierzulande am Silvestertag geht in Marathon-Europameisterin Ulrike Maisch (Rostock) auch die zweite deutsche EM-Überraschungssiegerin an den Start (15.00). Ihre Chancen, auf dem fünfmal zu laufenden 1-km-Kurs vor den erwarteten 15 000 Zuschauern gegen die Bahnspezialistinnen Irina Mikitenko (Wattenscheid) und Vorjahressiegerin Sabrina Mockenhaupt (Köln) etwas ausrichten zu können, sind allerdings gering. Der Kampf "Miki" gegen "Mocki" ist eine Neuauflage des brisanten 10 000-m-EM-Duells, dem in Göteborg nach den Rängen neun (Mikitenko) und acht (Mockenhaupt) ein "Zickenkrieg" folgte.

Trier, wo inklusive der Volksläufe 1 700 Teilnehmer aus 25 Nationen erwartet werden, gilt seit Jahren als das "deutsche Sao Paulo". In Anlehnung an den ältesten Silvesterlauf der Welt herrscht in Deutschlands ältester Stadt am letzten Tag des Jahres brasilianische Atmosphäre. Mit Samba-Trommeln, Konfetti-Regen und Trillerpfeifen heizen die Zuschauer den Athleten ein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%