Nachfolge von Sammer geklärt
VfB Stuttgart hat angeblich neuen Trainer

Auf der Suche nach einem neuen Trainer ist der VfB Stuttgart nach Angaben des Deutschen Sportfernsehens (DSF) fündig geworden. Demnach wird Wolfgang Wolf der Nachfolger von Matthias Sammer. Mit ihm soll ein weiterer Nürnberger zu den Schwaben wechseln.

HB STUTTGART/NÜRNBERG. Zusammen mit Wolf soll auch Bundesliga-Torschützenkönig Marek Mintal laut DSF zum VfB wechseln. Die Pressesprecher in Nürnberg und Stuttgart bemühten derweil um schnelle Dementis. "Club"-Coach Wolf lehnte an seinem Urlaubsort am Lago Maggiore jede Stellungnahme ab. "Kein Kommentar. Ich bin im Urlaub", sagte der 47-jährige Pfälzer der dpa.

In Nürnberg herrschte unterdessen helle Aufregung. Präsident Michael A. Roth tobte. "Die beim VfB sollen sich einen Trainer backen. Die haben sie doch nicht alle. Keiner mit gutem Job und gesundem Menschenverstand geht nach Stuttgart", sagte der "Club"-Chef der Nürnberger"Abendzeitung". Teppichhändler Roth ist für "kein Geld der Welt" bereit, Trainer und Torjäger an den Ligakonkurrenten abzugeben: "Unseren Trainer zu holen, das können die sich abschminken, und unseren Marek Mintal bekommen die auch nicht.Der slowakische Nationalspieler, dessen Vertrag bis 2008 läuft, und Wolf (bis 2007) sind langfristig an den "Club" gebunden und hatten sämtliche Wechselgerüchte in der abgelaufenen Saison dementiert.

"Ich plane meine nächste Zukunft in Nürnberg", sagte Wolf, als er im Mai mit dem 1. FC Kaiserslautern in Verbindung gebracht wurde. Auch Mintal, angeblich umworben vom FC Liverpool und Besiktas Istanbul, beteuerte stets: "Ich fühle mich in Nürnberg wohl." Der Trainer kennt aber die Gesetze des Profifußballs. "Was heute gesprochen wird, muss morgen in diesem schnelllebigen Geschäft nicht mehr stimmen", hat Wolf einmal gestanden.

Den VfB würde der mögliche Doppelschlag teuer zu stehen kommen. Allein Mintal soll dem "Club" um die zehn Millionen Euro wert sein. Vorerst befassen sich die Schwaben allerdings mit der Nachfolge des am Freitag entlassenen Sammer. Mit Wolf ist der Österreicher Walter Schachner erster Anwärter für den Trainerposten. "Beide sind willens und in der Lage, die Aufgabe bei zu uns zu übernehmen", sagte VfB - Präsident Erwin Staudt den "Stuttgarter Nachrichten".

Schachner ist bis 2007 an den österreichischen Vizemeister Grazer AK gebunden, hat aber eine Ausstiegsklausel für Italien und Deutschland. Der 48-jährige Ex-Nationalspieler (64 Länderspiele) und Freund des VfB-Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Hundt betonte: "Die Aufgabe würde mich reizen. Der VfB wäre eine große Herausforderung für mich." Staudt sagte am Sonntagabend in der SWR-Sendung "Sport im Dritten", er wolle die Liste der Kandidaten für die Sammer- Nachfolge nach und nach abarbeiten: "Ich bin kein Freund von Schnellschüssen". Wolf sei neben anderen "einer der potentiellen Kandidaten".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%