Nordische Kombination Weltcup
Edelmann bei Koivuranta-Sieg bester Deutscher

Während Anssi Koivuranta beim Weltcup der Kombinierer in Oberhof allen davon eilte und seine Führung in der Gesamtwertung ausbaute, war Tino Edelmann als Sechster bester Deutscher.

Ohne ihren erkrankten Leitwolf Ronny Ackermann haben die deutschen Kombinierer ausgerechnet beim Heim-Weltcup in Oberhof ihre beiden größten Saisonpleiten erlebt. Björn Kircheisen musste sich im ersten Wettbewerb eine Woche nach dem Sieg von Ramsau mit Rang sechs begnügen, der vergebliche Angriff auf das Podest am Sonntag endete dann ebenfalls mit Platz sechs für Tino Edelmann. Magnus Moan (Norwegen) sowie Weltcup-Spitzenreiter Anssi Koivuranta (Finnland) siegten im thüringischen Wintersportort bei den vom Wind beeinträchtigten Konkurrenzen.

"Wir haben einen hohen Anspruch, sind hier zuhause und wollten Podestplätze - das haben wir nicht geschafft. Ronny ist uns hier schon ganz schön abgegangen", sagte Hermann Weinbuch. Der Bundestrainer freute sich knapp zwei Monate vor der WM dafür über die Geburt von Söhnchen Tonio. Vizeweltmeister Kircheisen enttäuschte nach Platz 34 im Springen am Ende auf Platz 21 restlos. "Es war mein Fehler, ich bin zu spät abgesprungen", gestand der 25-jährige aus Johanngeorgenstadt.

Schnelle Ackermann-Rückkehr unwahrscheinlich

Eine schnelle Rückkehr von Weltmeister Ackermann als Retter der flügellahmen Zweikämpfer - bisher war Platz fünf das Negativresultat des Winters - bereits in Schonach am 3. und 4. Januar ist höchst unwahrscheinlich. Der 31-Jährige bekam am Sonntag nach einer neuerlichen Blutuntersuchung wegen eines bakteriellen Infektes noch nicht das erhoffte grüne Licht.

"Die Werte sind tendenziell zwar besser, aber sie lassen noch keine Entscheidung für einen Start zu", sagte Ackermann. Dienstag wird erneut kontrolliert, Training ist frühestens Ende der Woche möglich.

Koivuranta baute mit Rang drei sowie seinem dritten Saisonsieg die Führung im Gesamtweltcup aus. Bemerkenswert war das Weltcup-Comeback des US-Amerikaners Todd Lodwick, der nach über zweijähriger Abstinenz jeweils nur knapp geschlagen auf Platz zwei lief.

Die deutschen Probleme liegen eindeutig im Springen. "Da hinken wir hinterher, haben technische Probleme", räumte Weinbuch ein: "Noch ist aber Zeit bis zur WM." Die kann freilich schnell knapp werden, zumal der pausierende "Acker" auch noch Schuhprobleme hat und nach bereits zehn aussortierten Sprungstiefeln noch immer nicht das richtige Material gefunden hat.

Der 23-jährige Edelmann (Zella-Mehlis) sicherte sich mit dem sechsten Rang immerhin endgültig das Ticket für das Championat in Liberec (ab 18. Februar). Eric Frenzel (Oberwiesenthal) wurde Elfter. Am Vortag hatte Frenzel direkt vor dem Teamkollegen auf Position acht gelegen. Neben Ackermann und Kircheisen hat dieses Duo von Weinbuch bereits den "Freifahrtschein" für die Titelkämpfe, zwei weitere Tickets sind noch vakant.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%