Nordische Kombination Weltcup
Gottwald in Ruhpolding knapp vor Ackermann

Ronny Ackermann hat beim Sprint-Weltcup der Kombinierer in Ruhpolding Rang zwei belegt. Der 28-Jährige musste sich lediglich dem Österreicher Felix Gottwald um 9,5 Sekunden geschlagen geben.

Beim Sprint-Weltcup der Kombinierer in Ruhpolding hat sich Doppel-Weltmeister Ronny Ackermann den zweiten Platz gesichert. Der 28-Jährige vom Rhöner WSV Dermbach musste sich nach einem Sprung auf 119,5m und dem 7,5-km-Langlauf dem Österreicher Felix Gottwald um 9,5 Sekunden geschlagen geben. Dritter wurde der Norweger Petter Tande mit 17,1 Sekunden Abstand.

"Bei der Attacke von Felix konnte ich nicht folgen, ich hatte viel Führungsarbeit geleistet", sagte Ackermann: "Es war richtig hohes Tempo. Ein Einbruch wie bei Manninen kann immer passieren." Weltcup-Spitzenreiter Hannu Manninen aus Finnland war rund einen Kilometer vor dem Ziel förmlich stehen geblieben und fiel noch vom ersten auf den fünften Rang zurück.

Gaiser und Kircheisen unter den Top Ten

Unter die Top Ten schafften es auch Jens Gaiser (Mitteltal-Obertal) als Sechster und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) als Neunter. Sebastian Haseney (Zella-Mehlis), Tino Edelmann (beide Zella-Mehlis) und Christian Beetz (Biberau) kamen auf die Ränge 15 bis 17. Laut Bundestrainer Hermann Weinbuch löste Gaiser damit nach Ackermann, Kircheisen und Georg Hettich (Schonach/25. Platz) endgültig sein Olympiaticket.

In der Gesamtwertung des Deutschland-Grand-Prix hat Ackermann nun mit 160 Punkten die Führung vor Manninen (145) übernommen. In Oberhof vor vier Tagen war er hinter Manninen ebenfalls Zweiter, dritte Station ist am Freitag Schonach. "Dort springe ich jedoch nicht so gern. Das ist so eine Art Hass-Liebe", meinte Ackermann.

Manninen im Gesamtweltcup weiter vorne

Im Gesamtweltcup führt der fünfmalige Saisonsieger Manninen mit 564 Zählern noch klar vor Ackermann (417). Dritter ist Tande (387).

Ackermann hatte im Springen mit 119,5 Meter den zehnten Rang belegt und war mit 44 Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Tande in die Loipe gegangen. Der Norweger sorgte mit 126,5 Metern für die Tagesbestweite.

Gaiser startete nach 125 Metern als Zweiter nur fünf Sekunden hinter Tande und lief ein starkes Rennen. Manninen übernahm als Fünfter der ersten Teildisziplin schnell die Führung, konnte das hohe Tempo aber nicht halten.

Sturz von Takahashi

Der Japaner Daito Takahashi stürzte beim Springen wegen eines Bindungsproblems im Probedurchgang und wurde mit einer leichten Gehirnerschütterung und aufgeschlagener Oberlippe ins Krankenhaus gebracht.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%