Nordische Kombination Weltcup
Kircheisen erobert mit Sieg das Gelbe Trikot

Björn Kircheisen hat den Weltcup der nordischen Kombinierer in Ramsau vor Bernhard Gruber (Österreich) und Petter Tande (Norwegen) gewonnen. Damit übernahm der Olympiazweite auch die Führung im Gesamtweltcup.

Der zehnte Weltcup-Sieg der Karriere und das Gelbes Trikot: Björn Kircheisen hat beim Weltcup der Kombinierer in Ramsau trotz eines gerade überstandenen fiebrigen Infekts eine grandiose Leistung abgeliefert und den Massenstart-Wettbewerb gewonnen. Zweiter wurde der Österreicher Bernhard Gruber mit 3,5 Zählern Rückstand. Der bisherige Weltcup-Spitzenreiter Ronny Ackermann belegte nach dem 10-km-Skilanglauf und dem Springen Rang sieben.

"Ich bin schon ein bisschen überrascht. Ich hatte in den letzten Tagen Fieber und einen grippalen Infekt, wusste nicht wie es bei mir geht", sagte der Olympiazweite Kircheisen und meinte zufrieden: "Ich habe mich zusammengerissen und bin belohnt worden."

Ackermann und Bieler jagen Kircheisen im Gesamtweltcup

Nach dem zweiten Saisonsieg im fünften Rennen liegt der 24-Jährige aus Johanngeorgenstadt nun in der Gesamtwertung mit 334 Punkten vor seinem Teamkollegen Ackermann (Dermbach) mit 291 Zähler. Auf Rang drei folgt der diesmal sechstplatzierte Österreicher Christoph Bieler (264 Punkte).

Nach dem schweren Langlauf im Neuschnee hatte "Kirche" nur 7,6 Sekunden hinter dem da siegreichen Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) gelegen. "Das war dann ganz schöner Stress, ich hatte hinterher nur 20 Minuten Zeit und wollte mich noch ein wenig auslaufen", sagte Kircheisen: "Aber das ist jetzt egal, denn die Weltcup-Führung ist ein schönes Gefühl." Ackermann war nach dem Rennen (8. Platz) "völlig K.o.", zeigte aber auf der Schanze dennoch eine ordentliche Leistung.

Dritter wurde am Ende der Norweger Petter Tande. Der 19-jährige Eric Frenzel (Oberwiesenthal), in dieser Saison schon dreimal Vierter, erreichte als Elfter erneut ein respektables Ergebnis. Haseney fiel in der zweiten Teildisziplin noch auf Rang 13 zurück, der ebenfalls durch eine Grippe geschwächte Olympiasieger Georg Hettich musste sich mit Rang 21 begnügen. Am Sonntag findet noch ein Sprint-Wettbewerb statt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%