Nordische Kombination Weltcup
Manninen sticht Ackermann im Zielsprint aus

Beim Weltcup in Oberhof hat Hannu Manninen seinen vierten Saisonerfolg gefeiert. Der Finne setzte sich mit 7,2 Sekunden Vorsprung gegen Doppel-Weltmeister Ronny Ackermann durch. Auf Rang drei landete Magnus Moan.

Auch nach dem Heim-Weltcup in Oberhof warten die deutschen Kombinierer weiter auf ihren ersten Saisonerfolg. Doppel-Weltmeister Ronny Ackermann musste sich nach dem Springen und 15-km-Langlauf Weltcup-Spitzenreiter Hannu Manninen um 7,2 Sekunden geschlagen geben. Rund 300 Meter vor dem Ziel zog der Finne am letzten Anstieg an und beendete die gemeinsame Fahrt der einstigen Streithähne.

"Mit meinem ersten Sprung hätte ich den Sieg nicht verdient gehabt. Am Ende hat mir ein bisschen die Kraft gefehlt. Hannu sagte mir im Ziel, er spürt seine Beine nicht mehr - da kann man sich vorstellen, wie ich mich fühle", sagte ein erschöpfter Ackermann: "Es war eine schwere Strecke, und der Schnee war stumpf. Die Stimmung war aber phänomenal, ich hätte sonst nicht so lange dranbleiben können."

Zwist gehört der Vergangenheit an

Der von ihm Anfang Dezember in Lillehamer im Ziel mit einem Stockschlag für seine Attacken bestrafte Manninen erhielt diesmal Absolution vom deutschen Sportler des Jahres: "Es war alles okay. Es hat auf der Strecke gut funktioniert. Wir haben versucht, uns gemeinsam nach vorn zu kämpfen."

Dritter wurde der Norweger Magnus Moan mit 1:14,8 Minuten Abstand. Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt/"Einfach geil") und Matthias Menz (Steinbach-Hallenberg/"Eine Gänsehaut-Kulisse") kamen auf die Ränge acht sowie zehn und schafften ihr bisher bestes Saisonresultat. Menz erfüllte einen Teil der nationalen Olympianorm. Im Gesamtweltcup führt Manninen (519 Punkte) nach sieben Wettbewerben vor Moan (350) und Ackermann (337)

Rückenschmerzen nach Schanzenrekord

Doppel-Weltmeister Ackermann kam im Springen auf nur 120,5 und 132,5 Meter und war mit 1:40 Minuten Rückstand auf Daito Takahashi als 13. in die Loipe gegangen. Der Japaner kam auf 136 und 137,5 Meter. Übertroffen wurde er im Finaldurchgang vom Finnen Anssi Koivuranta, der mit 147 Metern den Schanzenrekord um 8,5 Meter verbesserte und danach über Rückenschmerzen klagte.

Manninen durfte als 18. erst 28 Sekunden nach Ackermann auf die Strecke, konnte im Ziel der Rennsteigarena vor 10 000 Zuschauern aber über seinen vierten Sieg in diesem Winter jubeln. Für den Rekordgewinner war es der insgesamt 35. Erfolg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%