Olympia Doping
Nada: "Sind auf dem richtigen Weg"

Die Nationale Antidoping-Agentur Nada blickt nach einer personellen Aufstockung zuversichtlich Richtung Olympia: "Wir sind personell, organisatorisch und strukturell auf dem richtigen Weg."

Im Kampf gegen Doping hat die Nationale Antidoping-Agentur Nada in der Zentrale in Bonn für den Bereich Dopingkontrollen und Pharmazie 2,5 neue Planstellen besetzt. Darüber hinaus ist eine weitere Aufstockung der nunmehr 10,5 Planstellen geplant.

"Wir sind personell, organisatorisch und strukturell auf dem richtigen Weg", sagte der Kuratoriumsvorsitzende Hans Michael Hölz nach der gemeinsamen Sitzung des Gremiums mit dem Vorstand in Berlin. Ein halbes Jahr nach der Neuorientierung sei man bei den angestrebten Reformen voll im Plan.

Deutliche Ausweitung der Dopingkontrollen geplant

Um die Arbeit noch effektiver zu gestalten, soll nach einer baldigen Satzungsänderung der hauptamtliche Geschäftsführer Christoph Niessen in den von Armin Baumert geleiteten ehrenamtlichen Vorstand einrücken. Dieses Modell habe sich auch bei der Deutschen Sporthilfe bewährt.

Ziel für 2008 bleibe die deutliche Ausweitung der zuletzt rund 4 500 jährlichen Dopingkontrollen sowie eine die dafür notwendige auch personelle Erweiterung. Dies hänge aber laut Hölz von der finanziellen Ausstattung ab. Der Etat 2008 könne erst verabschiedet werden, wenn der Bundestag über die Höhe der Zuschüsse entschieden habe. Aus Nada-Sicht sollte das Jahresbudget von derzeit 1,8 Mill. auf zumindest drei Mill. Euro angehoben werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%