Olympia Turin
Sporthilfe belohnt Gold mit je 15 000 Euro

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe schüttet bei den Winterspielen in Turin wie schon vor vier Jahren 15 000 Euro für jeden Goldmedaillengewinner aus. Silber wird mit 10 000, Bronze mit 7 500 Euro belohnt.

Die deutschen Medaillengewinner bei den Olympischen Winterspielen in Turin (10. bis 26. Februar) erhalten von der Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) wie 2002 in Salt Lake City für Gold 15 000 Euro Prämie, für Silber 10 000 Euro und für Bronze 7 500 Euro. Darauf hat sich der Gutachterausschuss der DSH verständigt.

Nach Salt Lake City war die Rekordsumme von 715 375 Euro für das deutsche Aufgebot ausgeschüttet worden, das mit 12-mal Gold, 16-mal Silber sowie 7-mal Bronze Platz zwei in der Nationenwertung hinter Norwegen belegt hatte. 1998 in Nagano waren Prämien von insgesamt 503 735 Euro gezahlt worden.

Biathletin Kati Wilhelm hatte als erfolgreichste deutsche Athletin 2002 für zweimal Gold und einmal Silber 40 000 Euro kassiert. Dies war die bisher höchste Prämie für einen Athleten bei Winterspielen gewesen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%