Pyrenäen-Etappe verändert Gesamtklassement
Mercado siegt auf der ersten Bergetappe

Juan Miguel Mercado hat die erste Bergetappe der 93. Tour de France gewonnen. Der Agritubel-Kapitän setzte sich nach 190,5km im Sprint eines Ausreißerduos gegen Cyril Dessel von Ag2r durch.

Die erste Pyrenäen-Etappe der Tour de France hat das Fahrerfeld ordentlich durcheinander gewirbelt: Für das T-Mobile Team ist der Tag mit dem Verlust des Gelben Trikots und der Kür eines neuen Kapitäns zu Ende gegangen. Der Ukrainer Sergej Gontschar verlor die Führung nach drei Tagen an den Franzosen Cyril Dessel (Ag2r), Andreas Klöden ist die neue Nummer eins in Magenta.

Optimismus vor der "Königsetappe"

Trotzdem blickt der Bonner Rennstall nach einer überzeugenden Leistung beim "Vorspiel" optimistisch der ersten "Königsetappe" am Donnerstag entgegen, die mit dem Schlussanstieg zum Pla-de-Beret in Spanien endet: "Die Situation ist nicht mehr so ideal für uns wie bisher, aber immer noch besser als für andere Teams", sagte Teamchef Olaf Ludwig. "Der Verlust des Gelben Trikots ist kein Beinbruch, wir wollten es nicht um jeden Preis verteidigen."

Allerdings dürfte die zehnte Etappe die nur sieben Fahrer starke Truppe einige Kraft gekostet haben, denn vor allem Matthias Kessler und Patrik Sinkewitz fuhren lange im Wind. Klöden liegt nun 5:35 Minuten hinter Dessel auf Platz neun, allerdings auch 50 Sekunden hinter Phonak-Kapitän Floyd Landis (USA). Der Kaarster Markus Fothen (Gerolsteiner) verteidigte das Weiße Trikot, obwohl er beim letzten Anstieg Mühe hatte, und liegt mit 5:48 Minuten Rückstand auf dem 13. Rang.

Mercado sichert sich Tagessieg

Sieger nach 190,5km von Cambo-les-Bains bis Pau wurde der Spanier Juan Miguel Mercado (28) vom einzigen Zweitliga-Rennstall Agritubel, der im Finale zweier Ausreißer Dessel nach 4:49:10 Stunden bezwang. Für Mercado war es der zweite Tour-Tagessieg nach 2004, Dessel eroberte neben Gelb auch das Bergtrikot. Dritter wurde der Baske Inigio Landaluze (0:55 zurück), dessen Euskatel-Kapitän Iban Mayo als erster der Mitfavoriten einen Einbruch erlebte. Das Hauptfeld mit Gontschar folgte 7:24 Minuten zurück, angeführt vom Italiener Daniele Bennati, der damit Achter vor Erik Zabel (Milram) wurde.

Gontschar muss zunächst abreißen lassen

Bei T-Mobile lief früh alles auf Andreas Klöden als neuen Kapitän hinaus. Der 31-Jährige Tour-Zweite von 2004 wurde völlig geschont. Dagegen geriet Gontschar schon beim ersten großen Anstieg des Tages, dem Col de Soudet auf halber Strecke, in Schwierigkeiten.

Die Vorentscheidung über den Tagessieg war am Marie Blanque (1035m) gefallen, einem 9,3km langen giftigen Berg der ersten Kategorie gut 40km vor dem Ziel. Ihn überquerten Dessel und Mercado 9:10 Minuten vor dem Verfolgerfeld, das T-Mobile anführte.

Die Etappe hatte in den Vorpyrenäen mit Vorgeplänkeln begonnen. Nach 40km setzten sich 15 Fahrer ab - auch Jens Voigt war dabei. Doch ernst wurde es erst beim 14,7km langen Anstieg zum Col de Soudet, dem ersten Berg der höchsten Kategorie dieser Rundfahrt, dessen Gipfel nach 101,5km erreicht war. Die Ausreißergruppe, die am Fuß den Vorsprung auf neun Minuten ausgedehnt hatten, fiel auf dem Weg nach oben auseinander. Auch Voigt konnte nicht mithalten. Als dahinter T-Mobile das Tempo forcierte, erlebte als erster Mitfavorit Mayo einen Einbruch, während Gontschar nur mühsam Anschluss hielt.

Die zehnte Etappe hatten noch 169 Fahrer aus 20 Mannschaften in Angriff genommen. Der Franzose Laurent Brochard (Bouygues Telecom), Weltmeister 1997, trat wegen starker Rückenprobleme nicht mehr an. Der 38-Jährige gehörte 1997 der Festina-Equipe an, die wegen Dopings zur Halbzeit der Tour ausgeschlossen worden war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%