Radsport International
Petacchi muss sich vor CAS verantworten

Das Nationale Olympische Komitee von Italien Coni zieht im Fall von Alessandro Petacchi vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne. Petacchi war im Mai beim Giro d'Italia "nicht negativ" getestet worden.

Im Fall von Alessandro Petacchi macht das Nationale Olympische Komitee von Italien Coni ernst und zieht wie angekündigt vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne. Damit bemüht der Verband die letzte Instanz, nachdem der italienische Radsport-Verband FIC den Sprintstar vom Team Milram zweimal vom Dopingverdacht freigesprochen hatte.

Petacchi war im Mai beim Giro d'Italia "nicht negativ" getestet und daraufhin vom Coni verhört worden. Der 33-Jährige besitzt eine Ausnahmegenehmigung für das Medikament Salbutamol, lag aber mit einem Wert von 1 320 Nanogramm pro Milliliter Urin deutlich über dem Grenzwert von 1 000 Nanogramm.

Die Antidoping-Kommission des Coni unter dem Präsidium von Ettore Torri hatte für Petacchi eine Sperre von einem Jahr gefordert. Der Sprintstar ist derzeit für Milram wieder im Einsatz und gewann am Mittwoch bei der Regio-Tour die Auftaktetappe.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%