Radsport Rundfahrt
Boonen gelingt in Belgien Titelhattrick

Tom Boonen hat zum dritten Mal in Serie den E3-Preis in Belgien gewonnen. Nach 198 Kilometern mit Start und Ziel in Harelbeke fuhr der Niederländer Aart Vierhouten vor dem Belgier Bert De Waele auf Platz zwei

Zum dritten Mal in Folge hat Straßenrad-Weltmeister Tom Boonen beim E3-Preis in Belgien triumphiert. Wie im Vorjahr hatte T-Mobile-Kapitän Andreas Klier bei der Generalprobe für die Flandern-Rundfahrt am kommenden Wochenende das Nachsehen.

Eine Attacke des Quickstep-Sprinters 40 Kilometer vor dem Ziel konnte Klier nicht parieren, am Ende entschied Lokalmatador Boonen die 49. Auflage des Halb-Klassikers im Schlussspurt vor seinem italienischen Fluchtkollegen Alessandro Ballan (Lampre) für sich.

"Die Form zeigt nach oben"

Den Spurt der Verfolger gewann nach 198 Kilometern mit Start und Ziel in Harelbeke der Niederländer Aart Vierhouten (Shimano) vor den beiden Belgiern Bert De Waele (Landbaukrediet) und Leif Hoste (Discovery). Dahinter kamen Klier und Milram-Kapitän Erik Zabel in der nächsten Gruppe an. "Die Form zeigt nach oben", sagte T-Mobile-Teamchef Frans von Looy zur Vorstellung von Klier, der im vergangenen Jahr bei der Hatz über zwölf giftige Steigungen und Kopfsteinpflaster-Passagen Zweiter hinter Boonen geworden war.

Die größten kämpferischen Akzente setzte T-Mobile-Profi Marcus Burghardt. Der Erzgebirgler war von Beginn an in einer zunächst 26-köpfigen Ausreißergruppe vertreten, die sich 15 Kilometer nach dem Start abgesetzt hatte. Der 22-Jährige aus Zschopau leistete enorm viel Arbeit für seine Teamkollegen Klier und Stephan Schreck, die zu der Fluchtgruppe gehörten.

Boonen nicht mehr einzufangen

Burghardt startete zahlreiche Attacken und ließ erst in der Schlussphase abreißen, als Klier unterstützt von Sergej Iwanow selbst in die Offensive ging. Der Münchner konnte die hochkarätige Fraktion der Sprinter jedoch nicht abhängen. Neben Boonen waren auch Zabel und zeitweise sein Teamkollege Alessandro Petacchi nach vorn gefahren. Am Paterberg 39 Kilometer vor dem Ziel konnte Klier den Angriff von Boonen nicht mehr parieren. Der Lokalfavorit setzte sich mit Ballan aus der Spitzengruppe ab und war nicht mehr einzufangen.

Nahezu das gleiche Fahrerfeld ist am Sonntag erneut in Belgien beim "Pfeil von Brabant" am Start. Zu fahren sind 190 Kilometer zwischen Zaventem und Alsemberg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%