Rudern WM
Penkner Urban sind bei der WM eine Runde weiter

Der Zweier ohne Steuermann mit Andreas Penkner und Jochen Urban hat bei den Ruder-Weltmeisterschaften im englischen Eton seinen Hoffnungslauf gewonnen und ist damit ins Halbfinale eingezogen.

Bei den Weltmeisterschaften in Eton hat sich der deutsche Zweier ohne Steuermann mit Andreas Penkner und Jochen Urban (Radolfzell/Krefeld) im Hoffnungslauf vor Serbien und Slowenien durchgesetzt und ist damit nachträglich ins Halbfinale eingezogen. Damit stehen bislang zehn von 14 deutschen Booten in der nächsten Runde.

"Schön, dass sie Serbien als starken Gegner bezwungen haben. Das gibt Selbstvertrauen", sagte Riemen-Bundestrainer Dieter Grahn. Penkner/Urban waren zunächst für den Achter vorgesehen, hatten dann aber im Juni auf einen Rollsitz im Großboot verzichtet, um ihre Chance im Zweier zu suchen.

Am Mittwoch haben vier weitere DRV-Boote die Chance, über die Hoffnungsläufe im Wettbewerb zu bleiben. Auf das Wasser des Lake Dorney gehen der Frauen-Achter, der leichte Frauen-Doppelzweier sowie beide Doppelvierer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%