Schalke 04 nun von der Meisterschaft
Ein Sieg für die Unsterblichkeit

Rudi Assauer glaubt wieder an den Fußballgott. An jene Institution also, die die wirkliche Macht hat, nicht wie die Deutsche Fußball-Liga, schon gar nicht wie der Deutsche Fußball-Bund. Der Fußballgott entscheidet über Meisterschaften. Er allein.

HB GELSENKIRCHEN. So wie damals, am 19. Mai 2001, als Schalke sich vier Minuten schon als Meister wähnte, bevor aus Hamburg die Nachricht vom entscheidenden Tor für die Bayern kam. Aber nach dem 1:0 (0:0)-Sieg des FC Schalke 04 gegen den FC Bayern München glaubt Assauer wieder an den Fußball-Gott.

Schon vor dem Spiel hat Rudi Assauer gesagt: "Ich bin sicher, dass wir irgendwann für all das Leid belohnt werden." Irgendwann könnte schon ziemlich bald sein. Seit 1958 wartet Schalke auf seine Meisterschaft. 47 lange Jahre schon. Und nach dem Erfolg im gestern Abend im Spitzenspiel der Bundesliga sieht es gar nicht so schlecht aus, dass am Ende der Fußballgott ein besonderes kleines Regiestück für Schalke vorgesehen hat.

Schalke darf jetzt wieder träumen. Vom ersten Titel seit Einführung der Fußball-Bundesliga 1963. Der FC Bayern hat insgesamt 17 Mal die Meisterschaft geholt, und 16 dieser Titel nach 1963. Allerdings hat Bayern noch nie in der Arena AufSchalke gewonnen. Vier Mal haben sie dort verloren. Zudem haben die Münchner alle vier vier Auswärtsniederlagen dieser Saison im Westen kassiert.

Das gestrige Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen Ersten hielt jedoch nur in Teilen, was seit Tagen erwartet wurde. Vor allem die drei Gelben Karten innerhalb von vier Minuten in der ersten Halbzeit nach teilweise ruppigen Fouls erinnerten an die verbalen Auseinandersetzungen der vergangenen Tage zwischen beiden Teams, die zu einem solchen Spitzenspiel gehören.

Erst die 69. Minute und ein Freistoß des Brasilianers Lincoln sorgten für ein offensives, stimmungsgeladenes und vor 61. 000 Zuschauern unfassbar lautes Klassespiel. Das 1:0 war eines dieser Kunstwerke, die man von einem brasilianischen Ballkünstler wie Lincoln erwartet. Geschlenzt, über die Mauer, obwohl Bayern-Torhüter Oliver Kahn gut stand, hatte er keine Chance, den Ball abzuwehren, weil er ihn zu spät sah. Zuvor war eher Leere angesagt. In der neunten Minute hätte Ailton aus sieben Metern vor dem Tor eigentlich treffen müssen. Nach Pass von Lincoln stand der Brasilianer ziemlich allein, schaute und traf dann doch den fast schon am Boden liegenden Kahn. Ailton erzielte vier der letzten sechs Schalke-Tore. Vor dem Spiel hatte er in seinem typischen Deutsch gesagt "Wir gewinnen - dann gute Chancen auf Meisterschaft."

Nun hat Schalke drei Punkte Vorsprung auf die Bayern. Trotzdem sind für beide Teams noch alle Chancen auf die Meisterschaft gegeben. Die festen Champions-League-Plätze scheinen sowieso schon für Schalke und Bayern gebucht.

Richtig gefährlich wurde Bayern nur durch einen Stockfehler des Schalker Abwehrspielers Mladen Krstajic, bei dem Bayerns Stürmer Paolo Guerrero, der für den verletzten Makaay spielte, nicht an Torwart Rost vorbeikam (32.). Bayern musste von Beginn an neben Makaay auch die grippekranken Kovac, Frings und Zé Roberto ersetzen. Schalke wechselte bereits nach neun Minuten Gerald Asamoah wegen Oberschenkel-Problemen aus.

In den 34 gemeinsamen Jahren in der Bundesliga hat der FC Schalke nur einmal außer in dieser Saison beide Spiele gegen die Bayern gewonnen. Das war damals, 2000/2001. In der Vier-Minuten-Meisterschafts-Saison. Das muss aber kein schlechtes Omen sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%