sonstige Sportarten
Schneider sorgt bei Box-DM für eine Überraschung

In fast allen Gewichtsklassen zogen die Favoriten bei der Amateur-Box-DM in Mülheim in die Finals ein. Einzig Marcel Schneider und Marcel Schinske gelangen im Halbfinale Überraschungssiege.

Die meisten Favoriten wurden ihrer Rolle auch am Halbfinaltag der 83. Deutschen Box-Meisterschaften in Mülheim/Ruhr gerecht, allerdings gab es auch zwei Überraschung. Vor 300 Besuchern verlor Titelverteidiger Wilhelm Gratschow (Gifhorn) im Bantamgewicht sein Halbfinale gegen Marcel Schneider (Fürstenwalde), und Markus Abramowski (Berlin) scheiterte überraschend im Federgewicht. Die Vorjahres-Meister Harun Sipahi (Wolfenbüttel), Alexander Powernow (Gifhorn) und Witali Boot (Gifhorn) schafften hingegen den Sprung in die Finals am Samstag.

"Marcel Schneider ist einer der jungen Boxer, der sich gut entwickelt hat. Wilhelm Gratschow dagegen stagniert in seiner Leistung", beurteilte Bundestrainer Helmut Ranze (Worms) den Auftritt der beiden Bantamgewichtler. Große Chancen auf einen Finalsieg kann sich Schneider nicht ausrechnen. Er trifft im Endkampf auf Rustam Rahimow (Velbert). Der Olympiadritte von Athen hatte in seinem Halbfinale gegen Andreas Bender (Celle) eindeutig nach Punkten gewonnen. Abramowski musste sich in einer spannenden Auseinandersetzung überraschend dem Cottbuser Marcel Schinske geschlagen geben.

Boot fühlt sich "zu alt" für die WM

Im Schwergewicht sorgte Witali Boot (Gifhorn), der im letzten Jahr noch Champion im Superschwergewicht wurde, mit seinen Ankündigungen für Aufregung. "Auch wenn ich das Finale gegen Alexander Powernow gewinnen sollte, fahre ich nicht zur WM. Dafür bin ich zu alt", sagte der 33-Jährige. Nach seinem ungefährdeten Sieg gegen Björn Blaschke (Pfullingen) trifft Boot am Samstag im Finale auf Titelverteidiger Powernow. Nur der Deutsche Meister, so hatte sich der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) vorher festgelegt, erhält ein Ticket für die Weltmeisterschaften.

Gutknecht denkt schon an eine WM-Medaille

Im Halbweltergewicht kommt es Samstag zu einer Neuauflage des letztjährigen Endkampfes von Riesa. Titelverteidiger Harun Sipahi (Wolfenbüttel) setzte sich im Halbfinale gegen Dieter Döhl (Gifhorn) nach Punkten durch. Sein Gegner ist wie im Vorjahr der Schweriner Martin Dreßen. Der WM-Dritte kam in der Vorschlussrunde gegen Sergej Nurislamow (Karlsruhe) ebenfalls zu einem ungefährdeten Punktsieg.

Chemie-Pokal-Sieger Eduard Gutknecht (Gifhorn) erwartet im Mittelgewichts-Finale "Underdog" Jörg Rosomkiewicz (Babelsberg): "Ich weiß, dass ich der große Favorit bin. Ich gehe davon aus, dass ich gewinne. Bei der WM in China möchte ich dann die Bronzemedaille", gab sich Gutknecht selbstbewusst. Zuvor hatten sich im Fliegengewicht Anatoli Schmidt (Löhne) und Rudolf Tag (Berlin) für den Finalkampf am Samstag qualifiziert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%