Schwimmen Weltcup
Biedermann: "Ich weiß jetzt, dass nur Gold zählt"

Beim Schwimm-Weltcup in Berlin startet Doppelweltmeister Paul Biedermann wieder nach längerer Trainingspause: "Die Weltcups sind dafür ein guter Einstieg und eine gute Prüfung."

Paul Biedermann hat während seiner emotionalen Achterbahnfahrt bei der EM in Budapest viel gelernt. Am Wochenende startet der Doppel-Weltmeister von Rom beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin. Der Sport-Informations-Dienst (SID) hat mit ihm gesprochen.

SID: "Am Wochenende steigen Sie beim Weltcup in Berlin in die Kurzbahnsaison ein. Wie fit fühlen Sie sich nach der langen Pause?"

Paul Biedermann: "Ich bin selber gespannt, wie schnell ich nach anderthalb Monaten Training wieder sein kann. Allerdings werde ich jetzt noch nicht zu hundert Prozent fit sein. Das soll bei der Kurzbahn-EM und-WM der Fall sein. Die Weltcups sind dafür ein guter Einstieg und eine gute Prüfung."

SID: "Die EM in Budapest auf der 50-m-Bahn vor elf Wochen war für Sie sehr turbulent. Nach Ihrem zweiten Platz über 400 Meter mussten Sie erstmals in Ihrer Karriere Kritik einstecken, worüber Sie sich anschließend beschwerten. Wie sehen Sie das heute mit ein wenig Abstand?"

Biedermann: "Diese Erfahrung war neu für mich, da ich sonst bei internationalen Großereignissen nie in der Favoritenrolle war. Es ist schwierig, damit umzugehen, aber ich konnte aus der EM auch meine Lehren ziehen."

SID: "Welche sind das?"

Biedermann: "Ich weiß jetzt, dass nur Gold zählt. Den einen Tag bist du noch der Held und am nächsten Tag vielleicht schon der Loser der Nation. Mit dem Erfolg steigt die Erwartungshaltung, die von außen und die von einem selbst."

SID: "Der Weltcup in Berlin ist der erste gemeinsame Auftritt von Ihnen und Britta Steffen als Paar. Ist das für Sie etwas Besonderes?"

Biedermann: "Ich freue mich darauf, mit Britta wieder zusammen einen Wettkampf zu bestreiten. Aber wir werden uns auf unsere eigenen Wettkämpfe konzentrieren. Da sind wir Profis genug."

SID: "Was trauen Sie ihr zu?"

Biedermann: "Ich bin erst einmal froh, dass sie wieder einsteigt. Sie musste ja die letzte Saison leider krankheitsbedingt aussetzen. Von daher ist es auch kein Comeback wie bei einigen von Brittas Konkurrentinnen. Ich glaube, dass Britta zur WM im Sommer wieder topfit sein wird."

SID: "Ein von Ihnen herbeigesehntes Duell mit dem 14-maligen Olympiasieger Michael Phelps wird es bei der Kurzbahn-WM nach dessen Absage nicht geben. Haben Sie daran gedacht, auch auf einen Start zu verzichten?"

Biedermann: "Auf keinen Fall. Auch ohne einen Michael Phelps wird eine sehr starke amerikanische Mannschaft dort teilnehmen. Außerdem führt derzeit Ryan Lochte die Weltrangliste über 200 Meter Freistil an, und der wird in Dubai an den Start gehen. Gegen ihn anzutreten, motiviert mich auch."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%