Ski alpin Weltcup
Miller lässt Konkurrenz klar hinter sich

Bode Miller aus den USA hat auf der Abfahrt im norwegischen Kvitfjell die Konkurrenz deutlich distanziert und zugleich seinen Vorsprung im Gesamt-Weltcup auf 165 Punkte ausgebaut.

Eine Klasse für sich war der US-Amerikaner Bode Miller bei der Weltcup-Abfahrt im norwegischen Kvitfjell. Der 30-Jährige fuhr in 1:46,16 Minuten überlegen zu seinem sechsten Saisonsieg vor Didier Cuche aus der Schweiz (0,40 Sekunden zurück) und Werner Heel aus Italien (0,75), der am Vortag das erste Rennen auf der Olympiastrecke von 1994 vor Miller gewonnen hatte.

Miller liegt im Gesamtweltcup nun 165 Punkten vor Cuche sowie 225 Punkte vor dem diesmal ausgeschiedenen Titelverteidiger Benjamin Raich (Österreich). Mit seinem dritten Abfahrtssieg in dieser Saison ist er auch im Weltcup in dieser Disziplin bis auf fünf Punkte an den führenden Cuche herangerückt. Miller hat nun die besten Chancen, am Ende dieses Winters zum neuen "Ski-König" gekrönt zu werden und insgesamt drei Weltcup-"Kugeln" zu gewinnen. Die Entscheidung fällt beim letzten Rennen beim Weltcup-Finale in Bormio/Italien (12. bis 16. März).

"Der Vorsprung von Bode ist schon sehr groß"

"Ich fühle mich großartig, meine Fitness ist gut, auch mein Material ist sehr gut. Wenn ich nicht gewinne, dann nur, weil ich selbst dumme Fehler mache", sagte Miller nach seinem überlegenen Sieg. Doch insgesamt macht Miller in diesem Winter weitaus weniger Fehler als früher und weniger als andere. "Es bleibt spannend bis zum Schluss, aber der Vorsprung von Bode ist schon sehr groß", sagte Cuche.

"Bode ist sehr gut drauf, aber ich werde nicht aufgeben", versicherte der formschwache Titelverteidiger Raich, der diesmal ausschied, nachdem er am Vortag als 37. ebenfalls keine Punkte hatte sammeln können.

Deutsche Abfahrer werden in Bormio nur Zuschauer sein - dort dürfen nur die ersten 25 der jeweiligen Weltcup-Wertung starten. In Kvitfjell gab es auch in der zweiten Abfahrt keine Weltcup-Punkte - am Start war ohnehin nur ein Duo: Johannes Stehle (Obermaiselstein) kam nach Rang 41 am Vortag im zweiten Anlauf nur auf Rang 46 (4,27 Sekunden zurück). Thomas Fischer (Ruhpolding) beendete seine dritte Weltcup-Abfahrt überhaupt auf Rang 51 (5,52).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%