Skispringen International
Skispringer Küttel sauer über Schuster-Weggang

Der Schweizer Skispringer Andreas Küttel fühlt sich von seinem Nationalcoach Werner Schuster verraten. Dieser hatte kurzfristig seinen Weggang zum deutschen Team verkündet.

Der Schweizer Skispringer Andreas Küttel ist sauer über den Wechsel seines Nationaltrainers Werner Schuster zum Deutschen Skiverband (DSV) nach nur einem Jahr Amtszeit. "Der Abgang ist für mich wie eine kurzfristig und einseitig aufgelöste Partnerschaft; ein Vertrauensbruch auch", sagte der Olympiafünfte der Neuen Zürcher Zeitung: "Ich hatte mich sehr geöffnet, viel von mir preisgegeben. Dieses Wissen wandert nun nach Deutschland."

Der WM-Fünfte und Siebte im Gesamtweltcup des abgelaufenen Winters fühlt sich "ein wenig" verraten. Er und Simon Ammann hätten mehr gegeben als sie bekamen - auch unter diesem Aspekt sei der Abgang nicht ganz sauber. Ammann und er hätten mit Schuster bereits vieles für die nächste Saison angesprochen, einiges angezettelt.

Der 28-jährige Küttel glaubt, dass die Schweizer Skispringer nun davon profitieren, dass sie von ihrem früheren Coach Berni Schödler zur Selbstständigkeit erzogen wurden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%