Skispringen Weltcup
Uhrmann springt auf Rang vier - Küttel siegt

Beim Weltcupspringen auf der Olympiaschanze in Lillehammer ist Michael Uhrmann auf dem vierten Rang gelandet. Den Sieg holte überraschend der Schweizer Andreas Küttel vor Jakub Janda und dem Lokalmatadoren Lars Bystöl.

Am Ende hat es nicht ganz für einen Podestplatz gereicht: Michael Uhrmann ist beim Skisprung-Weltcup im norwegischen Lillehammer auf dem vierten Rang gelandet. Den Sieg sicherte sich überraschend der Schweizer Andreas Küttel, der für 135 Meter und den Schanzenrekord von 139 Metern insgesamt 296,2 Punkte erhielt und den ersten Weltcupsieg feiern durfte.

Uhrmann peilt ersten Saisonsieg an

"Ich bin sicher, wenn ich mich da vorn festbeiße, dann klappt es bei mir auch noch mit dem ersten Sieg", meinte Uhrmann. Der Dritte vom Auftakt in Kuusamo fügte hinzu: "Natürlich ist es besser, wenn man auf dem Podest steht. Die Sprünge waren nicht optimal, das reicht eben nicht, um ganz vorn zu sein. Ich habe also noch Reserven." Der werdende Vater kassiert 3 000 Schweizer Franken Preisgeld, in diesem Winter heimste er so insgesamt schon 13 000 Schweizer Franken ein.

Hiner dem mit 20 000 Schweizer Franken belohnten Küttel (296,2 Punkte) und dem tschechischen Vizeweltmeister Jakunb Janda (296,1 Punkte/137+137,5m) wurde Lars Bystöl (291,7/137,5+134) Dritter. Team-Olympiasieger Uhrmann fehlten gegenüber dem Norweger 4,5 Zähler. Die deutsche Nummer 1 erhielt 287,2 Punkte für 135,5 und 136m. Georg Späth (Oberstdorf) landete unter Flutlicht auf Position 12.

"Ich bin zufrieden", meinte Peter Rohwein. Der Bundestrainer erwartet auch noch von Martin Schmitt eine Steigerung: "Er kann mehr. Es ist schon noch ein ganz schönes Gewürge bei ihm, weil er sich sehr unter Druck setzt." Der viermalige Weltmeister belegte nur den 24. Platz.

Ins Finale der besten 30 hatten es auch Michael Neumayer (Berchtesgaden/23.) und Jörg Ritzerfeld (Oberhof/30.) geschafft. Für Alexander Herr (Schonach) war nach Rang 38 im ersten Durchgang die Konkurrenz dagegen vorzeitig beendet.

Janda jetzt vor Ahonen

Weltcup-Titelverteidiger Janne Ahonen aus Finnland, zum Auftakt in der Heimat zweimal Zweiter, wurde Fünfter. In der Gesamtwertung ist er mit 205 Punkten nur noch Zweiter hinter Janda mit 216 Zählern. Es folgen Robert Kranjec (196 Punkte), Küttel (165) und Uhrmann (160).

Die alte Bestmarke von 137 Metern auf dem Olympiabakken hatte Weltmeister Ahonen im März diesen Jahres aufgestellt, im ersten Durchgang sprang Bystöl schon einen halben Meter weiter und führte vor dem Finale. Der vierte Saison-Wettbewerb findet am Sonntag (13.45 Uhr) statt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%