Skispringen WM
Rohweins Zukunft wird im März geklärt

Nach der Junioren-WM Anfang März wollen die Verantwortlichen des Deutschen Skiverbandes (DSV) eine endgültige Entscheidung über den stark kritisierten Trainer Peter Rohwein fällen.

Die Diskussionen um Skisprung-Trainer Peter Rohwein wollen einfach kein Ende nehmen: Laut Sportdirektor Thomas Pfüller soll damit nach der Junioren-WM Anfang März Schluss sein, denn dann wird eine Entscheidung über den zuletzt heftig in der Kritik stehenden 54-jährigen getroffen. Das gab der DSV am Rande der Skiflug-WM in Oberstdorf bekannt.

"Gemessen an den Möglichkeiten des Verbandes sind die Leistungen nicht ausreichend. Ich bin weit davon entfernt, Peter Rohwein alles in die Schuhe zu schieben, aber für das Nationalteam trägt er die Verantwortung", sagte Pfüller. Man wolle noch vor Saisonende eine Entscheidung fällen und den restlichen Winter mit Anstand über die Bühne bringen.

Man habe für Oberstdorf die Devise ausgegeben, eine Medaille zu holen, was nach den Leistungen bei der Vierschanzentournee realistisch gewesen sei. "Seitdem haben sich andere Nationen gesteigert und wir eben nicht", sagte Pfüller.

Der Sportdirektor betonte, dass jeder im Skisprungbereich und somit auch die Rohwein kritisch gegenüber stehenden Heimtrainer auf dem Prüfstand stünden. Mit potenziellen Nachfolgern habe es jedoch noch keine Verhandlungen gegeben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%