Sportbund hat entschieden
Hamburg bewirbt sich für Olympia

Das Präsidium des deutschen Sportbundes hat entschieden: Hamburg geht ins Rennen um Olympia 2024. Die Hansestadt werde der Mitgliederversammlung empfohlen. Die Hamburger reagieren zunächst sehr norddeutsch.
  • 3

Frankfurt/HamburgDas Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes hat sich für Hamburg als deutschen Bewerber für die Sommerspiele 2024 ausgesprochen. Das Gremium diese Empfehlung für die DOSB-Mitgliederversammlung am Samstag in der Frankfurter Paulskirche ausgeben – nach der klaren Empfehlung gilt diese Entscheidung aber als Formsache.

Vor der Entscheidung des achtköpfigen DOSB-Präsidiums war es am Montagmittag zu einer viereinhalbstündigen Expertenrunde mit über 40 Vertretern aus Sport, Politik und Gesellschaft gekommen. Hamburg konnte im Vorfeld eine größere Olympia-Begeisterung für sich verbuchen – und feierte die Entscheidung.

Zu der guten Stimmung in der nordischen Metropole trug auch Hamburgs unermüdlicher Olympia-Botschafter Alexander Otto, im Hauptberuf Chef des Shoppingmall-Betreibers ECE, bei. Er hatte die Hamburger Olympia-Unterstützer in die O2-World geladen. Das Eishockey-Spielfeld der Arena war mit den Logos der Bewerbung beleuchtet, Strahler warfen die olympischen Farben in die Luft.

Und etwas früher als gedacht zeichnete sich ab: Die Feier wird ein Erfolg. Otto hatte gerade Begrüßungsworte gesprochen und seinen Mitstreitern gedankt. Die Wirtschaft habe die Betreuung sehr großzügig und ideenreich unterstützt. „Wir haben am einem Strang gezogen und können stolz sein auf das Erreichte – unabhängig von Ergebnis“, sagte er. Kaum hatte er geendet, exakt um 17.51 Uhr, schauen die ersten Gäste auf Ihre Smartphones. Da sendete die Tagesschau-App die Eilmeldung: Der DOSB habe sich für Hamburg entschieden.

„Ich arbeite beim NDR, was die Tagesschau rausgibt, stimmt“, entfuhr es einem Journalisten. Michael Stich, Ex-Tennis-Ass, stellte sich da schon vor eine Kamera. Das müsse einfach richtig sein, meinte er.

Der Präsident des Hamburger Sportbundes, Jürgen Mantell, dämpfte zu diesem Zeitpunkt noch die Euphorie: Er wolle das offizielle Ergebnis abwarten. „Die Stimmung beim DOSB war heute dem Anlass angemessen diszipliniert verhalten. Es gab keinen Jubel für die Kandidaten-Präsentationen“, berichtete er. Die Bewerbung Hamburgs passe zur Agenda 2020 des IOC, das nachhaltige Spiele fördern wolle. „Die Begeisterung in Hamburg ist da, und sie sogar noch ausbaubar“, sagte der Sportfunktionär. „Der Boden für das wunderbare Konzept ist bereitet.“

Seite 1:

Hamburg bewirbt sich für Olympia

Seite 2:

Eine große Verpflichtung

Kommentare zu " Sportbund hat entschieden: Hamburg bewirbt sich für Olympia"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Olympia in Hamburg oder auch in Berlin bzw. in ganz Deutschland ist einfach nur rausgeschmissenes Geld, weil wir mit unserer politischen Energiewende = EEG eh nicht mehr zuverlässig und ausreichend bezahlbaren Strom = Energie zu bieten haben. Energiewende/EEG = erst kommt die Lüge (Energie zu wenden), dann der Betrug/Selbstbetrug (EEG) danach der Mangel (Stromeinspar ZWANG) und zum Schluss die Armut (unbezahlbare Strompreise bei einen gleichzeitigen Stromversorgungsdefiziet).

  • Olympia in Hamburg ? Tolle Idee - wer wollte nicht seine Rücklagen in sinnvolle Investitionen umschichten ? (Hinweis: Satire!)

  • Hamburg? Besser wäre es: Olympia nicht in Deutschland, da erst alle noch nicht ausführend Länder die Spiele durchführen. Am Besten im friedlichen Islam, wie Jemen, Nigeria, Sudan, Afghansian, Syrien, wo die Bürger sich gegenseitig ermorden, usw.!!
    Vedrlin durchgefallen? Nein! Die Berliner wollen und önnen keine großen Projekte!! BER, Staatsoper, Humboldtforum usw. Warum hat man sich geweigert das alte olympische Dorf zu erneuern(Dallgow-Döberitz-Elsthal)? War das Dritte Reich der Grund? Dann erst Recht nicht in Deutschland. Die Griechen machen es gerade vor? Deutschland ist an alldem Schuld? Und Warum ermordeten die Griechen viele, zu viele Türken? Dies ist Demokratie l. griechische Politiker? Andere ermorden ohne Reue und Haftung!! Hr. Gysi unterstützt auch noch gewissenlos diese Haltung!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%