sonstige Sportarten
Team Germany will bei Testrennen erneut überzeugen

Auch bei den heute beginnenden Testrennen für den America´s Cup in Malmö will das United Internet Team Germany wieder überzeugen. Beim letzten Probelauf vor Valencia konnte die Mannschaft drei Matchrace-Siege feiern.

Für die heute beginnenden sechsten (Act 6) und siebten (Act 7) America´s-Cup-Probeläufe vor Malmö hat sich das United Internet Team Germany einiges vorgenommen. Rund zwei Monate nach seinem überraschend guten Abschneiden bei den Testrennen im vergangenen Juni vor Valencia will das deutsche Segel-Syndikat wieder seine Konkurrenzfähigkeit beweisen. "Wir möchten den guten Eindruck von Valencia bestätigen und uns nicht verschlechtern. In unserem Basislager in Kiel haben wir uns jedenfalls gut vorbereitet", sagt Syndikats-Chef Uwe Sasse.

Vor der spanischen Metropole standen für die Crew um den dänischen Skipper Jesper Bank am Ende drei Matchrace-Siege und ein zehnter Platz in der Fleetrace-Serie zu Buche - weitaus mehr, als man beim ersten deutschen Teilnehmer in der 154-jährigen Geschichte der Veranstaltung nach gerade einmal einwöchigem Training auf dem Wasser erwartet hatte. "Wenn wir diese Ergebnisse wiederholen könnten, wären wir auf jeden Fall zufrieden", erklärt Sasse und versucht, den Druck von seinem Team zu nehmen: "Man darf jetzt nicht unrealistisch werden und davon ausgehen, dass es nach den guten Auftritten von Valencia automatisch so weitergeht."

Sasse bastelt an Crew und Material

So wurde in den vergangenen Wochen akribisch an der Weiterentwicklung von Crew und Material gearbeitet. Neben Bank und fünf weiteren ausländischen Profis steht inzwischen auch ein deutsches Segel-Quintett beim United Internet Team Germany unter Vertrag. Die restlichen der insgesamt 17 Plätze an Bord werden von den Verantwortlichen vor Malmö wieder zum Sichten potenziellen Personals genutzt. Rund 250 Bewerbungen waren bei Bank und Co. eingegangen. Bis Ende Oktober soll die Mannschaft mit 25 bis 30 Seglern stehen.

"Von den 25 Seglern, die wir in Malmö vor Ort haben werden, haben vier weitere Deutsche gute Chancen, nach den Acts einen Vertrag zu bekommen - vorausgesetzt, sie machen ihre Sache gut. Zudem sind wir mit zwei ausländischen Profis in Verhandlungen. Wir basteln also fleißig an der Mannschaft", berichtet Sasse.

Auch das inzwischen knapp drei Jahre alte Boot, das man vor den letzten Testrennen von der italienischen Mannschaft Mascalzone Latino (jetzt Team Capitalia) gekauft hatte und bis zur Fertigstellung der eigenen Yacht im kommenden Mai einsetzt, soll dank eines von der Luna Rossa erworbenen Mastes, neuer Segel und einer verbesserten Kielbombe weiter an Geschwindigkeit gewonnen haben. "Mehr können wir momentan nicht machen", sagt Sasse: "Aber wir wollen aus dem alten Boot rausholen, was rauszuholen ist."

Alinghi will beeindruckende Form halten

Der Schweizer Titelverteidiger Alinghi möchte derweil seine beeindruckende Form von den Testrennen in Valencia bestätigen, als man alle elf Matchraces gewann. Statt Peter Holmberg von den Jungfraueninseln wird in Malmö der dreimalige Olympiasiger Jochen Schümann aus Penzberg am Steuer der Yacht stehen. "Das entspricht unserem selbst festgelegten Rotationsprinzip", sagt der 51-Jährige, der bei den Eidgenossen als Sportdirektor auch für die Personalentscheidungen verantwortlich ist.

Der Act sechs wird im Matchrace-Format ausgetragen, wobei sich jede Mannschaft jeweils einmal mit jedem Konkurrenten messen muss. Beim Act sieben starten dann alle Teams auf einmal im sogenannten Fleet-Race. Nach den Rennen in Schweden finden die nächsten Testregatten für den America´s Cup 2007 vor Valencia vom 29. September bis zum 5. Oktober vor Trapani/Sizilien statt. Im kommenden Jahr wird die Vorbereitungsserie dann fortgesetzt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%