Tennis Fed-Cup
Grönefeld vor Comeback im Fed-Cup

Nach fünfwöchiger Turnierpause greift Anna-Lena Grönefeld wieder zum Tennisschläger. In der ersten Fed-Cup-Runde gegen Kroatien soll die Nordhornerin zumindest im Doppel Spielpraxis sammeln.

Deutschlands beste Tennisspielerin steht vor dem Comeback. Die Nordhornerin Anna-Lena Grönefeld wird nach Wochen Turnierpause am 21. und 22. April beim Fed-Cup-Erstrundenmatch der Weltgruppe II in Fürth gegen Kroatien wieder auf den Platz zurückkehren. "Sie wird auf jeden Fall im Doppel spielen. Ob es schon zu einem Einzeleinsatz reicht, wird sich zeigen. Wichtig ist mir aber, dass Anna-Lena wieder im Team ist. Sie soll wissen, dass sie mein Vertrauen hat", sagte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Der Tennis-Weltverband ITF gab zudem am Mittwochabend bekannt, dass Rittner neben Grönefeld auch Sandra Klösel (München), Tatiana Malek (Bad Saulgau) sowie Andrea Petkovic (Darmstadt) nominiert habe. Die Teamchefin wollte ihr Aufgebot zunächst erst am Donnerstag bekannt geben.

Trotz Absturz beste Deutsche in der Weltrangliste

Mitte März hatte Anna-Lena Grönefeld auf ihre sportliche Talfahrt reagiert und sich vorerst aus dem Turnierzirkus zurückgezogen. Nach sechs Niederlagen in sieben Spielen des Jahres hatte die 21-Jährige "persönliche Gründe" für ihren Verzicht angeführt. In der Weltrangliste war sie nach ihrem Aufstieg bis auf Rang 14 kontinuierlich wieder abgesackt. Derzeit wird sie auf Position 31 geführt, ist damit aber immer noch beste Deutsche.

Grönefeld, die in den vergangenen Monaten deutlich Gewicht zugelegt hatte, bereitet sich seit einiger Zeit im Olympiastützpunkt Saarbrücken auf ihre Rückkehr vor. Im Saarland wird sie nicht nur sportlich, sondern auch mental und in Ernährungsfragen betreut. "Ich bin auf einem guten Weg", sagte Grönefeld der Sport Bild.

Davon hat sich Barbara Rittner auch selbst überzeugt: "Sie macht einen guten Eindruck. Ihr Akku ist wieder aufgeladen. Sie trainiert seit zwei, drei Wochen wieder hart und will wieder zurück." Gleichzeitig warnt sie aber vor zu hohen Erwartungen: "Man darf aber von ihr noch keine Wunder erwarten. So etwas braucht seine Zeit."

Die Fed-Cup-Mannschaft wird sich am Sonntagabend in Fürth treffen und sich dort die kommende Woche auf die Partie gegen die Kroatinnen vorbereiten. Der Sieger der Begegnung spielt in den Play-offs gegen einen Verlierer der Auftaktmatches in der Spitzenklasse um einen Platz für 2008 in der Weltgruppe I.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%