Tennis
Haas verletzt gestoppt - Grönefeld zufrieden

Thomas Haas ist auf dem Weg zum dritten Turniersieg in diesem Jahr von einer Verletzung gestoppt worden und musste auch seine Teilnahme am Masters-Turnier in Monte Carlo absagen.

dpa HOUSTON. Thomas Haas ist auf dem Weg zum dritten Turniersieg in diesem Jahr von einer Verletzung gestoppt worden und musste auch seine Teilnahme am Masters-Turnier in Monte Carlo absagen.

Nach dem Ausscheiden von Thomas Haas feierte das Doppel Michael Kohlmann/Alexander Waske beim ATP-Turnier in Houston überraschend den ersten gemeinsamen Erfolg, und auch Anna-Lena Grönefeld kann trotz ihrer Halbfinal-Niederlage in Charleston dem Fedcup-Viertelfinale gegen die USA an diesem Wochenende optimistisch entgegen sehen.

„Wegen meiner Probleme am rechten Handgelenk werde ich nicht in Monte Carlo spielen. Die Schmerzen lassen keinen Start zu“, teilte der gebürtige Hamburger Haas auf seiner Internetseite mit. Im texanischen Houston hatte der 28-Jährige nach seinem Erfolg im Viertelfinale gegen den an Nummer eins gesetzten Andy Roddick (USA) schon das Endspiel vor Augen, ehe er im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Mardy Fish (USA) beim Stand von 1:4 im ersten Satz von der Verletzung gestoppt wurde.

„Es ging einfach nicht mehr. Ich habe bei jedem Schlag starke Schmerzen gehabt und konnte den Schläger nicht richtig halten“, sagte der in Bradenton/Florida lebende Haas, der in diesem Jahr bereits die Turniere in Memphis und Delray Beach gewonnen hat. Im Finale der mit 380 000 Dollar dotierten US-Sandplatz-Meisterschaften bezwang der erst mit einer Wildcard in das Teilnehmerfeld gekommene Fish den ebenfalls ungesetzten Österreicher Jürgen Melzer mit 3:6, 6:4, 6:3 und feierte seinen zweiten ATP-Titel nach Stockholm 2003.

Dagegen durften sich die Doppel-Spezialisten Kohlmann (Hagen) und Waske (Frankfurt/Main) über ihren ersten gemeinsamen Turniersieg freuen. „Wir haben eine großartige Woche hinter uns“, sagte Waske nach dem 5:7, 6:4, 10:5-Endspielsieg im so genannten Champions Tiebreak gegen die Österreicher Julian Knowle/Jürgen Melzer. Auf dem Weg ins Finale hatten Kohlmann/Waske unter anderen die Doppel- Weltranglistenersten Mike und Bob Bryan aus den USA bezwungen.

Auch Fedcup-Spielerin Anna-Lena Grönefeld konnte mit ihrem Abschneiden in Übersee zufrieden sein und reist voller Selbstvertrauen zum Erstrunden-Match gegen die USA am Wochenende in Ettenheim. Erst im Halbfinale war für die Nordhornerin beim Sandplatzturnier in Charleston (US-Bundesstaat South Carolina) Endstation. Gegen ihre Doppelpartnerin und spätere Turniersiegerin Nadja Petrowa verlor Anna-Lena Grönefeld mit 1:6, 3:6. „Ich bin sehr enttäuscht über diese Niederlage“, sagte die 20-Jährige, die im März in Acapulco ihren ersten Titel auf der WTA-Tour gefeiert hatte. „Aber insgesamt hatte ich eine gute Woche und habe gutes Tennis gezeigt.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%