Tennis Wimbledon
Manipulationsverdacht bei Melzer-Sieg

In Wimbledon werden Wettmanipulationen untersucht. Beim Sieg des Österreichers Jürgen Melzer gegen den Amerikaner Wayne Odesnik sollen ungewöhnlich hohe Wetten eingegangen sein.

Das Erstrundenmatch zwischen dem Österreicher Jürgen Melzer und dem Amerikaner Wayne Odesnik bei den 123. All England Championships in Wimbledon wird auf eventuelle Wettmanipulation untersucht. Melzer ist in der zweiten Runde am Donnerstag der Gegner von Benjamin Becker aus Orscholz.

Während und vor der Partie, die Melzer glatt mit 6:1, 6:4, 6:2 gewann, habe es ungewöhnlich hohe Wetteingänge auf einen Drei-Satz-Sieg des Österreichers gegeben. Darüber hatten verschiedene Wettanbieter die von den Tennisverbänden eingerichtete Kommission informiert, die für die Aufklärung von Manipulationsverdacht zuständig ist.

© SID

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%