Tischtennis DM
Boll marschiert mühelos ins Halbfinale

Während die Mitfavoriten Christian Süß und Bastian Steger bereits früh die Heimreise antreten mussten, ist Tischtennis-Profi Timo Boll bei den Deutschen Meisterschaften in Chemnitz mühelos ins Halbfinale eingezogen.

Tischtennis-Profi Timo Boll aus Gönnern ist auf dem Weg zum siebten deutschen Meistertitel in Serie kaum aufzuhalten. Während der Düsseldorfer Doppel-Vizeweltmeister Christian Süß in Runde eins und der an Nummer zwei gesetzte Nationalspieler Bastian Steger (Frickenhausen) im Achtelfinale ausschieden, unterstrich der Weltranglistenvierte in Chemnitz durch drei mühelose Siege seine Ausnahmestellung in Deutschland und steht standesgemäß im Halbfinale. Bei den Damen blieb Titelverteidigerin Zhenqi Barthel (Homberg) im Viertelfinale auf der Strecke.

"Mit jeder weiteren Runde wird es schwerer"

Trotz seiner erdrückenden Dominanz - in den Partien gegen Björn Ungruhe (Schwarzenbek), Sven Hielscher (Bolzum) und seinen Klubkollegen Steffen Mengel gab der 25-jährige Boll keinen Satz ab - bemüht sich der zweimalige Weltcupsieger beim Anlauf auf seinen insgesamt achten DM-Triumph um Ernsthaftigkeit: "Mit jeder weiteren Runde wird es schwerer. Jeder will mich schlagen, da passiert es schon mal, dass ein Gegner 120 Prozent abruft. Falls ich nicht in Topform bin, wird es eng."

Ganz andere Sorgen haben Süß und Steger. Drei Wochen vor Beginn der EM in Belgrad (25. März bis 1. April) enttäuschten die WM-Dritten von 2006 vor 2000 Zuschauern in der ausverkauften Arena gegen Zweitliga-Spieler auf der ganzen Linie. Süß, der wenigstens im Doppel mit Boll im Halbfinale steht, verlor gegen Lennart Wehking (Borsum) 0:4. "Ich war vom Kopf her sehr müde", meinte der 21-Jährige ernüchtert. Steger musste sich Nico Christ (Gräfelfing) mit 1:4 geschlagen geben.

"Noch viel Arbeit vor uns"

"Wir haben bis Belgrad noch viel Arbeit vor uns", konstatierte Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig. Zugleich verbreitete der Kölner aber Zuversicht: "Ich bin sicher, dass beide bis Belgrad noch in gute Form kommen können, wenn die verbleibende Zeit sinnvoll genutzt wird."

Boll wartete im Halbfinale am Sonntag auf Ex-Jugendweltmeister Patrick Baum (Frickenhausen). Die Paarung des zweiten Semifinales stand erst am späteren Samstagabend fest. Im Damen-Turnier ermitteln Rekordmeisterin Nicole Struse (Kroppach) und Barthel-Bezwingerin Tanja Hain-Hofmann (Berlin) sowie Elke Wosik (Busenbach) und Wu Jiaduo (Kroppach) am Sonntag die Finalistinnen.

Am Rande der Titelkämpfe gab der Dttb seinen Erfolg bei der Bewerbung um den World Team Cup (WTC) und die Vergabe des Wettbewerbs mit den acht besten Mannschaften der Welt an Magdeburg (5. bis 7. Oktober) bekannt. Mit einem Preisgeld von voraussichtlich 400 000 Dollar würde der WTC, den der Weltverband Ittf zur Erprobung des neuen Spielsystems für die Premiere der Mannschafts-Konkurrenz im Olympia-Programm 2008 in Peking nach elf Jahren wiederbelebt, das höchstdotierte Tischtennis-Turnier der Welt sein. Die Dttb-Herren als Bronzemedaillen-Gewinner der WM 2006 in Bremen sind automatisch qualifiziert, die elftplatzierten Damen sind per Wildcard dabei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%