Turnen National
Dreifacher Medaillen-Erfolg für Bui

Beim DTB-Pokal hat Kunstturnerin Kim Bui am Stufenbarren Gold geholt. Den "ganz besonderen Erfolg" komplettierte die Lokalmatadorin mit Silber am Boden und Bronze beim Sprung.

Sieg für Kim Bui, Applaus von Fabian Hambüchen: Die Lokalmatadorin war am zweiten Tag des DTB-Pokals in Stuttgart der umjubelte Star des Tages. Die 20 Jahre alte Tübingerin setzte sich am Stufenbarren mit 14,525 Punkten deutlich vor der Polin Marta Pihan-Kulesza (14,000) und Bruna Leal aus Brasilien (13,750) durch, anschließend genoss die Studentin der technischen Biologie den Beifall der 5 000 Zuschauer in der Porsche-Arena. Am Boden (Silber) und beim Sprung (Bronze) komplettierte sie ihren Medaillensatz.

"Das ist schon ein ganz besonderer Erfolg", sagte die deutsche Mehrkampf-Meisterin, die aber dennoch einräumte, dass es bei der Ausführung speziell am Stufenbarren noch Luft nach oben gibt: "Daran werde ich noch arbeiten müssen." Auch Cheftrainerin Ulla Koch hatte bereits am Freitag darauf hingewiesen, dass man Buis Platzierung in Relation zum eher schwächeren Teilnehmerfeld einordnen müsse.

Dennoch klatschte Hambüchen begeistert in die Hände, als Bui bei der Siegerehrung auf dem höchsten Treppchen stand. Der Mehrkampf-Europameister wird versuchen, am Sonntag (14.00 Uhr/live im ZDF) fünf Wochen nach seinem Bänderriss im linken Fuß das Finale der lukrativen Champions Trophy für sich zu entscheiden. Wegen dieser Blessur hatte der Ausnahmeathlet von der TSG Niedergirmes auf einen Start beim Weltcup noch verzichtet. "Aber am Sonntag werde ich wieder alles geben", kündigte der Olympia-Dritte am Reck an.

Hambüchen trifft auf Fahrig

Der 22-Jährige wird dann unter anderem auch auf Matthias Fahrig treffen. Der Hallenser stand beim Sprung dicht vor einem Sieg, musste sich am Ende aber knapp dem Vize-Weltmeister Flavius Koczi aus Rumänien geschlagen geben. "Der Mehrkampf wird hart für mich werden, aber ich möchte mich noch einmal für Deutschland präsentieren", sagte der Vize-Europameister am Boden. An diesem Gerät reichte es für Fahrig nach einem Sturz nur zu Rang sechs.

Stuttgart-Debütantin Maike Roll überraschte mit einem zweiten Platz am Schwebebalken. Die 16 Jahre alte Schülerin aus Söllingen musste sich nur der Rumänin Ana Porgras geschlagen geben.

Nguyen in guter Form

Dritter deutscher Teilnehmer an der Entscheidung um die Champions Trophy wird Marcel Nguyen sein. Der Unterhachinger unterstrich seine aktuell gute Form mit einem dritten Platz am Barren, wobei er nach längerer Pause wieder seinen auf der Welt fast einmaligen Tsukahara-Abgang präsentierte.

"Die letzten Wochen waren anstrengend, aber ich bin der Leistung und auch der Platzierung zufrieden", sagte Nguyen, der am Freitag die Final-Qualifikationen für Boden und Reck knapp verpasst hatte: "Im Hinblick auf Sonntag vielleicht sogar ein Vorteil, denn ich konnte ein bisschen meine Kräfte schonen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%