4:0 gegen Portugal
Alles Müller, oder was?

Was für ein WM-Auftakt für die DFB-Auswahl: Gegen Portugal feiert die Nationalmannschaft einen nie gefährdeten Kantersieg, Thomas Müller einen Hattrick. Torschütze Hummels sorgt für eine Schrecksekunde.
  • 2

Salvador/BahiaLange musste die deutsche Fußballnationalmannschaft auf ihr erstes WM-Spiel warten – umso schneller war es entschieden. Spätestens als Pepe, das Raubein in der portugiesischen Abwehr, nach einem Kopfstoß gegen Thomas Müller die Rote Karte sieht, lehnte sich auch der größte Skeptiker entspannt zurück. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 2:0 für das deutsche Team, das nach dem Schlusspfiff über einen fulminanten 4:0-Sieg jubelt.

Vor Spielbeginn ist es Bundestrainer Joachim Löw, der überrascht. Auf die Frage, ob Lukas Podolski oder André Schürrle über die rechte Seite stürmen würde, antwortet das Trainerteam mit Mario Götze. Der einzige Vollblutstürmer im Kader – Miroslav Klose – sitzt auf der Ersatzbank. Außerdem vertraut Löw auf die Abschlussqualitäten von Thomas Müller. Zu recht, wie sich zeigen sollte.

Aber auch Götze ist bei diesem Mittagspiel in der mit 51.081 Zuschauern nicht komplett gefüllten Arena Fonte Nova in Salvador/Bahia eine gute Wahl. Die ersten Angriffe liefen alle über Deutschlands Nummer 19. So wunderte es nicht, dass Götze auch an der Führung großen Anteil hatte. Nach schöner Kombination kam er im Strafraum an den Ball, behauptete diesen gegen Joao Pereira – bis der Portugiese sich nicht mehr anders zu helfen wusste, als den Deutschen zu Boden zu zerren.

Den fälligen Strafstoß versenkte Thomas Müller souverän mit einem Flachschuss ins linke untere Toreck (11. Spielminute). Kurz zuvor hatte sich Khedira bereits den Luxus geleistet, den Ball nach einem Patzer von Portugals Torhüter Rui Patricio am leeren Tor vorbeizuschießen.

Während die Offensive ihre Angriffe mit einem schnellen Kurzpassspiel vortrug, setzte Bundestrainer Löw in der Abwehr auf geballte Zweikampfstärke. Gleich vier gelernte Innenverteidiger bildeten die Kette vor Torhüter Manuel Neuer, der sich allen Unkenrufen zum Trotz pünktlich zum WM-Start fit gemeldet hatte.

Da Jerome Boateng auf der von ihm weniger geliebten rechten Abwehrseite verteidigte, konnte Kapitän Philipp Lahm wie auch bei seinem Stammverein Bayern München ins Mittelfeld rücken und dort Toni Kroos und Sami Khedira unterstützen. Insbesondere Khedira durfte bei diesem Spiel deutlich offensiver ran und nutzte diese Freiheit für einige Ausflüge in den gegnerischen Strafraum.

Rund 10.000 deutsche Fans sahen eine konzentrierte deutsche Mannschaft, einzig Lahm ließ sich in der Anfangsphase zweimal im Mittelfeld den Ball abluchsen – doch die Portugiesen schlugen kein Kapital daraus. Glück hatten die Anhänger des DFB-Teams, dass die Fifa den meisten von ihnen Tickets für die Schattenseite im aufgeheizten Stadion überlassen hat. Hinter dem anderen Tor brutzelten die Portugiesen in ihrer Kurve in der erbarmungslos brennenden Sonne.

Seite 1:

Alles Müller, oder was?

Seite 2:

Schreckmoment durch Hummels

Kommentare zu " 4:0 gegen Portugal: Alles Müller, oder was?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • CR who??? ;-)

  • Gratulation zum ersten Sieg an Yogi und seine Mannen.
    Jetzt fehlen nur noch 6 Siege.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%