WM im TV
Wieder alle Spiele bei den Öffentlich-Rechtlichen

Erstmals seit 1998 übertragen ARD und ZDF wieder jedes Spiel einer Fußball-WM live. Dies ist jedoch weniger auf Dienst am Zuschauer, sondern mehr auf mangelndes Interesse der Privaten zurückzuführen.
  • 0

HannoverAlle Spiele, alle Tore - der Werbespruch des im Fußball so präsenten Pay-TV-Senders Sky gilt bei der Fußball-Weltmeisterschaft für ARD und ZDF. Erstmals seit 1998 werden wieder alle 64 Partien einer WM von den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern übertragen. Bei den zeitgleichen Partien weichen die Sender auf ihre Digital-Kanäle ZDFinfo und Eins festival aus.

Das Zweite beginnt die WM-Berichterstattung am 12. Juni mit der Eröffnungsfeier und dem Auftaktspielspiel der Gastgeber gegen Kroatien. In der Vorrunde wird das Zweite nach der Absprache mit der ARD die Begegnung der deutschen Mannschaft gegen die USA übertragen. Die andern Gruppenspiele gegen Portugal und Ghana laufen im Ersten.

In der K.o.-Phase dürfte das Zweite die DFB-Auswahl im Achtelfinale und im Halbfinale übertragen. Das Erste würde bei Erreichen des Viertelfinales die Mannschaft von Joachim Löw zeigen und ist so oder so beim Endspiel auf Sendung.

64 WM-Spiele bei den öffentlich-rechtlichen Sendern gab es zuletzt 1998 bei der WM in Frankreich. Bei der WM 2002 in Japan und Südkorea hatte Premiere mehrere WM-Spiele live und exklusiv übertragen. RTL hatte insgesamt 17 Spiele der Titelkämpfe in Deutschland 2006 und in Südafrika 2010 live gezeigt.

Eine Sublizenzierung einzelner WM-Partien war dieses Mal gescheitert, das Interesse bei den Privatsendern war wohl aus Kostengründen zu gering. Auch der Pay-TV-Sender Sky, der unter dem Namen Premiere dreimal dabei war, hat verzichtet, weil die Verantwortlichen gelernt haben, dass sich Fußball ohne Exklusivität für sie nicht lohnt.

Seite 1:

Wieder alle Spiele bei den Öffentlich-Rechtlichen

Seite 2:

Elber als ARD-Experte

Kommentare zu " WM im TV: Wieder alle Spiele bei den Öffentlich-Rechtlichen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%