Wiederbeschaffungswert
Was kostet die Welt?

Ein US-Astronom hat den Wiederbeschaffungswert von Planeten berechnet. So kostet die Erde etwa das Vielfache von dem, was der Mars kosten würde. Was kurios klingt, hat einen praktischen Hintergrund.
  • 4

Fünf Billiarden US-Dollar – also eine Fünf mit 15 Nullen. Diesen Wert hat der US-amerikanische Astronom Greg Laughlin für die Erde errechnet. Dagegen geht der Mars (Preis: 15 000 Dollar) als echtes Schnäppchen durch.

Mit einer komplizierten Formel hat der Planetenforscher von der Universität Santa Cruz den Wiederbeschaffungswert eines Planeten bestimmt, auf dem Menschen überleben können. In die Rechnung fließen unter anderem die Masse eines Planeten, die Temperatur auf seiner Oberfläche und die Entfernung zur Sonne ein.

Hinter der kuriosen Formel steckt ein praktisches Problem: Mit modernen Teleskopen entdecken Astronomen eine Vielzahl von erdähnlichen Planeten – und müssen sich entscheiden, bei welchen Kandidaten die weitere Erkundung lohnt.

Allerdings gibt es für den Wert der Erde eine viel einfachere Rechnung. Schließlich bilden sich Preise in einer Marktwirtschaft über Angebot und Nachfrage. Und da wir nur einen Planeten haben, ohne den wir auch keinen Handel betreiben und Preise bilden könnten, bleibt die Erde schlicht unbezahlbar.

Haben Sie Fragen an unsere Experten? Schicken Sie Ihren Vorschlag an tagesfrage@handelsblatt.com.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%