Einzigartige Medizinanlage
Irdisches Schwester-Labor der ISS eröffnet

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt eröffnete am Freitag in Köln die weltweit einzigartige Medizin-Forschungsanlage „envihab“. Astronauten werden dort aber nicht getestet.

KölnMit 3500 Quadratmetern hat das Gebäude auf dem Kölner Gelände des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) fast die Fläche eines kleinen Fußballfelds. Hinter den Mauern des 30 Millionen Euro teuren Neubaus verbirgt sich eine weltweit einzigartige Medizin-Forschungsanlage: "envihab" lautet der Name der DLR-Großforschungseinrichtung, in der unter anderem Isolationsbedingungen während Langzeit-Raummissionen simuliert werden können.

"'envihab' ist sozusagen das irdische Schwester-Labor zur internationalen Raumstation ISS", erläuterte der DLR-Raumfahrtmediziner Rupert Gerzer im Vorfeld der Eröffnung. Das Besondere an der Laboranlage, deren Name sich von "environmental habitat" herleitet und damit ein geschlossenes Lebenserhaltungssystem beschreibt, ist die Verzahnung der Raumfahrtmedizin mit der...

 
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%