Wachsendes Risiko
Warum nehmen die Krebserkrankungen zu?

Wir Menschen leben immer gesünder. In aktuellen Krebsstatistiken spiegelt sich das allerdings nicht wider: Die Zahl der Erkrankungen steigt und steigt. Der wichtigste Grund dafür klingt erst einmal paradox.
  • 25

Die Krankheit Krebs scheint unaufhaltsam auf dem Vormarsch zu sein. Hierzulande dürften nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts 2012 etwa 486.000 Menschen an Krebs erkrankt sein - ein Zuwachs von rund 80 Prozent seit 1980.

Bis Ende des letzten Jahrhunderts dürften dazu in gewissem Umfange die Lebensgewohnheiten in den modernen Industriegesellschaften mit steigendem Konsum von Zigaretten- und Alkohol sowie erhöhter UV-Strahlenbelastung beigetragen haben. Der mit Abstand wichtigste Faktor scheint paradoxerweise aber der medizinische Fortschritt bei anderen Krankheiten und die steigende Lebenserwartung zu sein. Denn Krebs entsteht durch kleine Genveränderungen, so genannte Mutationen, die sich mit der Zeit häufen und schließlich Zellen zu ungezügelter Vermehrung antreiben können.

Auslöser für Mutationen können Strahlung oder Giftstoffe, aber auch schlicht der Alterungsprozesse sein. Mit wachsendem Alter nimmt die Zahl der Mutationen zu und damit auch das Krebsrisiko. Wer also nicht an anderen Krankheiten stirbt, bekommt mit wachsender Wahrscheinlichkeit im Alter Krebs.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%