ISS-Experiment
Auf der Jagd nach Antimaterie

Mit einem 1,5 Milliarden Euro teuren Spektrometer suchen Forscher nach Antimaterie und Dunkler Materie im All. Ein Astronaut spricht von dem „größten, teuersten und vielleicht wichtigsten Experiment“ an Bord der ISS.

Cape CanaveralSeit Donnerstag ist das 1,5 Milliarden Euro teure Alpha-Magnet-Spektrometers AMS-02 an Bord der Internationalen Raumstation ISS installiert. Der unter maßgeblicher Beteiligung deutscher Forscher aus Aachen und Karlsruhe entstandene Teilchendetektor soll der Suche nach Antimaterie und Dunkler Materie dienen.

Der Spektrometer sei wenige Stunden nach der Installation eingeschaltet worden und sammle bereits Daten, erklärte Einsatzleiter und Nobelpreisträger Samuel Ting. Alles scheine nach Plan zu laufen, sagte er. Die Testphase werde jedoch noch einige Tage dauern, erst dann könne mit der offiziellen Datenerfassung begonnen werden.

Das Herz des Instruments ist ein 90 Zentimeter großer Magnet. Die Astronauten hievten das teure...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%