Nobelpreise 2016
Mit Nanomaschinen zum Chemie-Nobelpreis

Drei Forscher teilen sich den Nobelpreis für Chemie 2016. Der Franzose Jean-Pierre Sauvage, der Brite Fraser Stoddart und der Niederländer Bernard Feringa haben die kleinsten Maschinen der Welt erforscht.

Stockholm/BerlinDer Chemienobelpreis geht in diesem Jahr an den Franzosen Jean-Pierre Sauvage, den Briten Fraser Stoddart und den Niederländer Bernard Feringa. Sie erhalten die Auszeichnung für die Erforschung sogenannter molekularer Maschinen. In der Begründung der schwedischen Wissenschaftsakademie heißt es, die drei Wissenschaftler hätten die „kleinsten Maschinen der Welt“ entwickelt.

Sauvage, Stoddart und Feringa seien „in eine neue Dimension der Chemie vorgedrungen“, heißt es in der Begründung weiter. „Sie haben Moleküle entwickelt, deren Bewegungen man kontrollieren kann und die eine Aufgabe erfüllen, wenn sie die dafür nötige Energie bekommen.“

Auch wenn die Erforschung der Nanomaschinen noch am Anfang stehe, könne man...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%