November nächstmöglicher Termin
Nasa verschiebt Shuttle-Starts

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hält den Start einer Raumfähre noch im September wegen ungelöster technischer Probleme für praktisch ausgeschlossen.

HB CAPE CANAVERAL. Zur Begründung erklärte ein Sprecher, zunächst müssten an den Treibstofftanks Veränderungen vorgenommen werden. Dies schließe einen Start im September aus. Der nächstmögliche Termin läge dann im November, danach erst wieder im kommenden Jahr. Beim Start der „Discovery“ am 26. Juli hatte sich ein etwa ein Pfund schweres Stück der Schaumisolierung am Treibstofftank gelöst, die Raumfähre aber nicht getroffen.

Außerdem lösten sich vier weitere Stücke der Schaumisolierung, obwohl der Tank als Konsequenz aus der „Columbia“-Katastrophe vor zweieinhalb Jahren umgebaut worden war. Die Experten müssten genau untersuchen, wie dies habe passieren können, sagte Bill Gerstenmaier, der NASA-Verantwortliche für die Ermittlungen. Wahrscheinlich seien einige Modifikationen am Tank nötig.

Die Probleme mit dem Tank hatten 2003 zum Absturz der Raumfähre „Columbia“ und dem Tod der sieben Astronauten an Bord geführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%